Schüler – ABC der Regenbogenschule

Liebe Kinder, liebe Eltern und liebe Gäste,
vor Euch und Ihnen liegt das Schüler – ABC der Regenbogenschule.
Viele Kinder und auch einige Lehrer haben lange daran gearbeitet, wichtige Dinge über unsere Schule aufzuschreiben.    Wir hoffen, dass es Euch und Ihnen hilft, sich schnell bei uns zurechtzufinden und sich wohl zu fühlen.

Herzlich Willkommen!
Die Kinder und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GGS Regenbogenschule

Inhaltsverzeichnis:
Aufsicht
Fächer
Faustlos
Feste
Frühstückspause
Garten
Gebäude der Regenbogenschule
Lehrerzimmer
Lernstudio
OGS
Offene Pause
Parkplatz
Pause
Spieleausleihe
Schulhof
Toilette
Zeiten

Aufsicht
In der großen Pause darf man auf dem großen und kleinen Schulhof spielen. Es gibt eine Pausenaufsicht auf dem großen Schulhof und eine Aufsicht auf dem kleinen Schulhof. Die Aufsicht das sind Lehrer und Lehrerinnen, die hier arbeiten.
In der kleinen Pause darf man nur auf den großen Schulhof, weil nur hier eine Aufsicht ist.
Wann sollen und können die Kinder zur Aufsicht gehen?
Wenn man verletzt ist,  wenn Kinder sich streiten, allgemein wenn wir Kinder Probleme haben. Und auch, wenn wir unserer Lehrerin oder unserem Lehrer einfach nur was erzählen möchten. Es gibt immer eine andere Aufsicht, weil die Lehrer und Lehrerinnen sich abwechseln.
(Tim, 4c)

Fächer
In der Regenbogenschule werden die Kinder in folgenden Schulfächern unterrichtet:
Deutsch, Mathematik, Kunst, Englisch, Sport, Sachunterricht, Religion, Herkunftssprachlicher Unterricht zum Beispiel: Türkisch und Albanisch, Schwimmen, Denk- AG’s und Musik

In Deutsch lernen die Kinder lesen und schreiben.

In Mathematik rechnen wir.

In Kunst malen wir und machen Skizzen. Außerdem basteln wir einmal im Jahr Laternen.

In Englisch sprechen wir Englisch und lernen Englisch zu schreiben und gucken englische Kurzfilme.

In Sport machen wir Gymnastik und spielen oft.

Im Sachunterricht lernen wir die Welt kennen und viel mehr.

In Religion lernen und erfahren wir etwas über Gott, die 10 Gebote und Feiern wie zum Beispiel Sankt Martin, Weihnachten oder Ostern. Hier reden, malen und lesen wir viel.

Im Herkunftssprachlichen Unterricht lernen wir in unserer Erst- oder Zweitsprache zu sprechen und zu schreiben. Außerdem erfahren wir viel über das Land in dem die Sprache gesprochen wird. Hier an der Regenbogenschule findet der Herkunftssprachliche Unterricht in türkischer und albanischer Sprache statt.

Im Schwimmunterricht lernen wir zu schwimmen. Es gibt zwei Gruppen. Einmal die Schwimmer und die Nichtschwimmer.

In Musik hören und singen wir viele Lieder. Außerdem spielen wir auf Rhythmusinstrumenten und Glockenspielen und lernen Komponisten kennen. Manche Klassen haben auch schon einige Raps aufgeführt.

Es gibt eine Knobel AG. In der Knobel AG knobeln wir.

Alle Schulfächer dauern 45 Minuten. Und manchmal gibt es Doppelstunden. Auf der Grundschule hat man von 8:15 bis 13:30h Unterricht. Das sind insgesamt 6 Stunden Unterricht. Die Erstklässler haben aber oft nur 4 Stunden. Das ist von 8:10h bis 11:45h.
(Schüler und Tim, 4c)

Faustlos
Die Regenbogenschule nimmt am Anti-Gewalt-Training Faustlos teil. In jeder Klasse findet fast jede Woche eine „Faustlos“-Stunde statt, in der es um Themen wie Gefühle, Streit, Höflichkeit, Fairness… geht. Die Lehrer haben gelernt, wie man Faustlos-Stunden durchführt und bringen den Kindern bei, ohne Gewalt zurechtzukommen. Die Stunden sind interessant und machen viel Spaß, weil die Kinder viele Situationen nachspielen dürfen und weil es tolle Übungen gibt.

Feste
An der Regenbogenschule feiern wir folgende Feste: Karneval, alle zwei Jahre das Tanzfest, Geburtstage, Sportfeste, Fußball-Turnier, das KIS-Turnier in Köln, die Herbst-Feier bei der die ersten Klassen begrüßt werden, die Weihnachts-Feier und die wichtige Abschieds-Feier am Ende des Schuljahres, bei der die Viertklässler verabschiedet werden. Alle vier Jahre haben wir auch eine Zirkuswoche. Hier gibt es am Ende der Zirkuswoche zwei große Aufführungen mit einer Zirkusmanege.
Warum feiern wir Feste?
Weil wir eine fröhliche Schule sind, außerdem kann man bei den Festen Lieder, Tänze, Gedichte und Theaterstücke präsentieren. Das macht Spaß. Schön ist auch, dass an diesen Tagen die ganze Schule zusammen Spaß hat.  
(Schülerin, 4a)

Frühstückspause
Die Frühstückspause geht von 9.40h bis 9.50h.
In der Frühstückspause können die Kinder und die Lehrerinnen und Lehrer frühstücken. Manchmal liest auch die Lehrerin aus einem Buch vor. In manchen Klassen können sich die Kinder auch Bücher angucken.
Wenn es zur Hofpause gongt, müssen alle das Frühstück einpacken und den Stuhl an den Tisch schieben. Dann gehen alle Kinder raus in die Pause. Übrigens geht die Frühstückspause 10 Minuten lang.
Wir dürfen unser Frühstück nicht mit auf den Hof nehmen, weil wenn man Krümel fallen lässt oder sein Brot nicht schafft aufzuessen und es in den Müll oder auf den Boden wirft, kommen irgendwann sehr viele Ratten oder Mäuse. Das ist eklig!
Außerdem kann man draußen nicht gleichzeitig essen und spielen. Wenn man zum Beispiel fangen spielt und man isst gleichzeitig ein Brot und man fällt hin, dann könnte man sich verschlucken. Das ist gefährlich.
Deshalb wird das Frühstück in den Klassenräumen gegessen.
Guten Appetit!
(Jacob Schreibweis, 4c)

Garten                                                                                                 
Auf dem kleinen Schulhof gibt  es einen Garten. Im Sommer gehen die Kinder manchmal mit einem Betreuer in den Garten, damit sie Blumen oder Früchte sammeln können. Außerdem feiern wir dort manchmal Geburtstage oder Abschiedsfeiern. Manchmal gehen wir im Sommer auch auf die Wiese und dürfen uns dort mit einem Buch hinlegen, um gemütlich in der Sonne unter den Bäumen zu lesen.
(Schülerin, 4a)

Gebäude der Regenbogenschule
Es gibt drei Gebäude in der Regenbogenschule. Einmal das Gebäude in der früher die Katholische Grundschule war. Die gibt es aber nicht mehr. Heute sind hier fünf Klassenräume untergebracht. Die Regenbogenschule benutzt zwei Räume davon.
Die restlichen Räume werden von der Hauptschule benutzt. Dann gibt es noch den Altbau. Hier sind immer die ersten und zweiten Klassen untergebracht. Außerdem  gibt es hier das Lernstudio von Frau Koll Mauer und den Computerraum.
Der Neubau ist direkt neben dem Altbau. Im Neubau befinden sich die Toiletten für die Kinder und eine Lehrertoilette. Außerdem sind hier die dritten und vierten Klassen untergebracht. In der OGS gibt es die Räume der OGS-Gruppen und den Speisesaal für die OGS Kinder.
Das Sekretariat und das Lehrerzimmer sind in einem Extragebäude direkt neben der alten Gymnastikhalle untergebracht. Neben der alten Gymnastikhalle gibt es noch den Raum vom Hausmeister.
Unter dem Altbau befindet sich noch die Küche oder auch „Offene Pause“ und daneben der Werkraum.
Toll ist, dass es in der Regenbogenschule keine Treppen gibt.

Lehrerzimmer
Das Lehrerzimmer ist das Zimmer, in dem sich die Lehrer und Lehrerinnen während der Pause aufhalten. Aber auch vor und nach der Schule sind manche Lehrer dort. Wenn du in der Pause eine Verletzung bekommst oder du stößt dir zum Beispiel dein Knie während des Unterrichts, dann kannst du ins Lehrerzimmer gehen. Dort ist bestimmt jemand, der dir hilft.
Es ist wichtig, dass du jedoch vorher bei der Lehrerin oder dem Lehrer warst, der Aufsicht hat. Er muss dir das erlauben.
Das Sekretariat ist auch im Lehrerzimmer. Dort sitzt jeden Tag Frau Schönteich. Sie ist unsere Schulsekretärin und sehr nett. Wenn eure Eltern dort anrufen, weil ihr krank seid oder sonst etwas mit euch ist, schreibt sie das auf und sagt es den Lehrern. Sie hilft uns immer weiter und tröstet uns auch, wenn wir mal krank sind oder uns etwas weh tut. Sie hat auch immer ein Glas mit Bonbons in ihrem Zimmer stehen.
Das Büro von Frau Tang und Herrn Schlüter ist gegenüber vom Lehrerzimmer und neben dem Zimmer von Frau Schönteich. Im Warteraum steht der Kopierer und auch drei gelbe Stühle.
(Schüler, 4a)

Lernstudio
Im Lernstudio können Erst- und Zweitklässler am Förderunterricht teilnehmen. Frau Koll-Mauer lernt dort mit einigen Kindern Deutsch, Mathematik und andere wichtige Dinge. Sie hat schon vielen Kindern dabei geholfen, Sachen besser zu verstehen und gut im Unterricht mitarbeiten zu können. Es gibt im Lernstudio auch einige tolle Spielsachen. Manchmal dürfen die Kinder nach dem Förderunterricht ein bisschen spielen.

OGS
Die OGS ist eine Kinderbetreuung in der Regenbogenschule. OGS steht für Offene Ganztagsschule.
In der OGS kann man Mittagessen, spielen und  Hausaufgaben machen. Es gibt hier auch Lehrer,  Lehrerinnen und Erzieherinnen für die Hausaufgabenbetreuung. In der OGS gibt es  auch verschiedene Gruppen, z. B. die „Blaue Gruppe“, „Grüne Gruppe“, „Gelbe Gruppe“.  
Wenn die Schule zu Ende ist, dann gehen die Kinder erstmal alle zum Mittagessen. Danach machen alle Kinder die Hausaufgaben in den Hausaufgabengruppen und danach haben die Kinder freie Zeit zum Spielen. Es gibt jeden Tag in der Woche mindestens eine Sport AG an der die Kinder teilnehmen können. Außerdem gibt es einen Chor in der OGS. Hier lernen wir schöne Lieder und treten auf.
Um 15.30h gehen alle Kinder rein um den Stuhlkreis zu machen. Der Stuhlkreis ist ein Abschiedskreis. Hier spielen wir und verabschieden uns am Ende.  Um 16.00h gehen alle Kinder nach Hause.
(Schülerin, 4a, Bunte Gruppe)

Offene Pause
Zwei oder drei Mal in der Woche findet unten in der Küche in der ersten großen Pause die „Offene Pause“ statt.
Abwechselnd ist die „Offene Pause“ nur für die Kinder der 1. und 2. Klassen und beim nächsten Mal für die Kinder der 3. und 4. Schuljahre. Sehr nette Mütter betreuen die „Offene Pause“. Wir Kinder können dann zum Beispiel Kicker spielen, Bilder und Mandalas malen, Spiele spielen oder etwas basteln. Damit alles gut funktioniert während der „Offenen Pause“ gibt es auch hier Regeln, an die wir Kinder uns halten müssen.
Wenn wir Kinder also mal keine Lust haben in der großen Pause draußen auf dem Schulhof zu spielen, dann können wir in die „Offene Pause“ gehen. Yipiiiii!
(4c)

Parkplatz
Das Betreten des Schulparkplatzes ist strengstens verboten. Wer über die Grenze des großen Schulhofs geht, um auf dem Parkplatz zu spielen, der bekommt Ärger mit den Erwachsenen. Warum ist das so? Der Parkplatz ist eine Gefahrenquelle.
Hier parken die Lehrer und Lehrerinnen ihre Autos. Wenn die Kinder zwischen den geparkten Autos umherlaufen, dann kann es passieren, dass die Autofahrer euch übersehen und euch vielleicht überfahren. Das ist richtig gefährlich!
(Schülerin, 4a)

Eltern ist es verboten, auf den Lehrerparkplatz zu fahren. Wenn die Eltern Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, können Sie auf dem Marktplatz (auf der Scharnhorststraße) fahren.
(Frau Tang, Schulleitung)

Pausen
Jeden Tag gibt es zwei Pausen in der Regenbogenschule.
Die erste Pause geht von 9.50 Uhr – 10.10 Uhr. Also dauert sie 20 Minuten. Die kleine Pause dauert 10 Minuten. Sie geht von  11.45 Uhr-11.55 Uhr. Wenn es klingelt, dann müssen sich alle Kinder auf ihren Aufstellplätzen aufstellen. Hier werden sie von ihren Lehrern oder Lehrerinnen abgeholt und gehen gemeinsam in die Klassen.
Während der Pause ist es verboten, sich auf den Fluren oder in den Klassen aufzuhalten, weil es dort keine Aufsicht gibt.
Wir Kinder dürfen aber natürlich auf die Toilette gehen. Die Kinder aus den vierten Schuljahren haben immer in der großen Pause abwechselnd Toilettendienst. Sie sorgen dafür, dass die Regeln auf den Fluren und in den Toiletten eingehalten werden.  
In der großen Pause kann man auf dem großen und auf dem kleinen Schulhof spielen. In der kleinen Pause darf man aber nur auf dem großen Schulhof sein, weil nur hier eine Pausenaufsicht ist.  
Die Jungen spielen meistens auf dem kleinen Schulhof Fußball, aber auch manchmal einige Mädchen.
Auf den Schulhof dürfen kein Essen oder Trinken mitgenommen werden. Dafür gibt es die Frühstückspause.

Spieleausleihe                                                  
In der Spieleausleihe können die Kinder in der großen Pause Spiele ausleihen.
Die Kinder bekommen einen Ausweis mit ihrem Bild und mit den Ausweisen kann man Spiele ausleihen.
Die Spieleausleihe wird jedes Jahr von den Viertklässlern organisiert. Sie haben auch die passenden Schlüssel, um die Schränke  zu öffnen, in denen das Spielzeug aufbewahrt wird.
Bei der Spieleausleihe gelten Regeln. Zum Beispiel müssen Kinder, die sich ein Spielzeug ausleihen, ihren Spieleausweis abgeben. Wenn das Kind dann nach der Pause das Spielzeug wieder in einem Stück zurückbringt, bekommt es seinen Ausweis wieder zurück. Wenn das Kind aber das Spielzeug kaputt gemacht hat oder es vergisst das Spielzeug zurück zu geben, dann bekommt es seinen Ausweis nicht wieder. Der Ausweis wird erst dann wieder zurückgegeben, wenn das Kind das Spielzeug ersetzt oder repariert hat.
Die Kinder, welche die Spieleausleihe organisieren, haben eine große Verantwortung, denn man muss darauf achten, dass alles was die Kinder ausgeliehen haben auch wieder zurück gebracht wird.  
(Plaurat, 4b)

Schulhof
Es gibt 2 Schulhöfe. Einen großen und einen kleinen Schulhof. In der großen Pause gibt es eine Aufsicht auf dem kleinen Schulhof und eine Aufsicht auf dem großen Schulhof. Auf dem großen Schulhof gibt es einen kleinen und einen großen Kletterturm, eine Tischtennisplatte, ein „Drehteil“, eine Holzbalancierstange, drei Recks (Hängestangen) und einen „Greifringhängeparcours Außerdem sind viele Hüpfspiele auf den Boden gemalt. Es gibt auch einen großen Kastanienbaum in der Mitte des Schulhofes. Hier befindet sich auch der Eingang zur OGS und einer der zwei Haupteingänge ins Schulgebäude.
Der kleine Schulhof ist auf der anderen Seite. Dorthin kommt man entweder durch den kleinen Weg, durch den Flur oder von der Seite des KGS Gebäudes. Seit neustem gibt es dort auch zwei kleine, in den Boden verankerte Fußballtore.
Die sind super. Auf dem kleinen Hof dürfen alle Kinder Fußball spielen. Hier gibt es auch einen kleinen Sandkasten. Im Sandkasten kann man Sandburgen bauen oder etwas anderes machen.
(Schüler, 4b)

Toilette
Wichtig ist, dass es auf den Toiletten sauber bleibt. Deshalb haben wir Toilettenregeln. Die Kinder der 4. Klassen haben die Aufgabe in der großen Pause darauf zu achten, dass sich alle Kinder der Regenbogenschule an diese Regeln halten.
Zum Beispiel ist die Toilette kein Spielplatz. Außerdem versuchen wir unsere Toiletten sauber zu halten. Während der Pause ist genügend Zeit auf die Toilette zu gehen. Wer aber auch mal während des Unterrichts auf das Klo muss, der darf natürlich gehen. Aber es darf während der Unterrichtszeit immer nur ein Kind auf die Toilette.

Zeiten (Unterrichtsstunden und Pause)
1. Stunde      8.10 – 9.00 Uhr
2. Stunde      9.00 – 9.45 Uhr     von ca. 9.40 – 9.50 Uhr Frühstückspause
Hofpause      9.50 – 10.10 Uhr   
3. Stunde    10.15 – 11.00 Uhr
4. Stunde    11.00 – 11.45 Uhr
Hofpause    11.45 – 11.55 Uhr
5. Stunde    12.00 – 12.45 Uhr
6. Stunde    12.45 – 13.30 Uhr

Zwischen der 1. und 2. Stunde, der 3. und 4. Stunde und zwischen der 5. und 6. Stunde findet keine Pause statt!