Regenbogenschule zum 4. Mal Stadtmeister im Sumo-Schiebekampf

Nach guter Vorbereitung durch die Sportlehrer  machten sich am Freitag, 09.11.2018, die beiden 4. Klassen zu Fuß auf den Weg zur Herbert-Grünewald-Halle des TSV Bayer Leverkusen.
Kaum angekommen ging es zügig los mit der gemeinsamen Aufwärmung der Kinder der 3 teilnehmenden Grundschulen. Hierbei hatten alle viel Spaß: die Kinder beim Mitmachen, die Lehrerinnen und Lehrer beim Zugucken.
Anschließend wurden die Kinder entsprechend ihres  Gewichtes in 4er Gruppen eingeteilt;  Mädchen kämpften  gegen Mädchen, Jungen gegen Jungen.  Unsere Schülerinnen und Schüler waren mit großem Eifer dabei und zeichneten sich durch sportliche Fairness bei den Kämpfen aus. Stolz nahm jedes Kind am Ende des Wettkampftages seine Urkunde entgegen. Die Jungen und Mädchen der Regenbogenschule hatten  die meisten Punkte gesammelt und waren somit zum 4. Mal hintereinander Stadtmeister geworden.
Der Ausrichter lobte unsere Schülerinnen und Schüler, da sie sich während der Ansagen ruhig verhielten und aufmerksam zuhörten. Er würde sich sehr freuen, wenn das ein oder andere Kind mal beim Training vorbeikommen würde (Infos dazu gibt es bei Frau Gries).


September 2018: 2. Stadtteilfest in Manfort

Am Sonntag, dem 30. September fand bei herrlichem Sonnenschein das 2. Manforter Stadtteilfest auf dem Gelände des Nachbarschaftszentrums Johanneskirche statt.
Geboten wurden ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, Infostände der Manforter Vereine, verschiedene Kinderaktionsstände, eine Hüpfburg und natürlich ein reichhaltiges kulinarisches Angebot.
Zahlreiche Akteure, Institutionen und Vereine aus Manfort halfen, dieses Fest zu einem vollen Erfolg werden zu lassen. Die Regenbogenschule und der Förderverein hatten dafür einiges vorbereitet. So gab es einen Kinderaktionsstand mit dem beliebten Leiterspiel, der von verschiedenen Lehrerinnen und Lehrern betreut wurde. Hier war den ganzen Tag reger Andrang.
Weiterhin hatten Schulpflegschaft und Förderverein erneut unter dem Titel „Worldfood“ einen Essenstand mit internationalen Köstlichkeiten organisiert. Zahlreiche Eltern unserer Schule brachten bereits ab 11 Uhr herrliche Platten mit vielfältigen Köstlichkeiten aus aller Welt.
Ein Dank gilt allen fleißigen Helfern, die dazu beigetragen haben, diese Aktion zu einem vollen Erfolg werden zu lassen. Wir freuen uns schon auf das Stadtteilfest im nächsten Jahr.
Am 5. November fand dann im Nachbarschaftszentrum eine kleine Feier statt, bei der die Gewinne an die Jugendorganisationen im Stadtteil in Form eines Schecks in Höhe von jeweils 500 Euro übergeben wurden. Neben unserem Förderverein wurden ebenso die Katholische Junge Gemeinde Sankt Joseph, das Jugendwerk Manfort und die KG Fidelio Manfort bedacht.
Dafür herzlichen Dank!

Mai 2018: Basketball Stadtmeisterschaft

Erstmalig nahm die Regenbogenschule an den Stadtmeisterschaften in Basketball teil. Die Sportlehrer hatten aus jeder 4. Klasse je 4 Schülerinnen und Schüler ausgesucht, die mitfahren durften. An zwei Montagen bereitete sich das Team unter der Anleitung von Frau Gries auf das Turnier vor.
Am Mittwoch, 09.05.2018, ging es in Begleitung von Frau Soffia und Frau Gries mit dem Zug nach Opladen. Pünktlich traf das Team an der Sporthalle der Marienschule ein. Insgesamt 16 Mannschaften nahmen an dem Turnier teil; die Vorrunde wurde in 4 Gruppen mit je 4 Mannschaften gespielt.
Aufgeregt trat unser Team zum ersten Spiel an. Nach gutem Start mussten wir uns am Ende leider der Grundschule aus Bergisch Neukirchen knapp geschlagen geben. Das zweite Spiel gegen die Gezelinschule wurde zur Freude aller dann knapp gewonnen. Beim dritten Spiel der Vorrunde gegen die Astrid-Lindgren-Schule konnte das Team der Regenbogenschule mit deutlichem Vorsprung den Sieg nach Hause bringen. Mit 2 : 1 Siegen belegte die Regenbogenschule nach der Vorrunde den 2. Platz und qualifizierte sich damit für das Viertelfinale. Ein toller Erfolg, an dem alle Spielerinnen und Spieler zu gleichen Teilen beigetragen haben!!!
Das Viertelfinale lief leider nicht so gut, so dass wir uns der Löwenzahnschule geschlagen geben mussten. Auf dem Heimweg gab es zur Erfrischung für jeden eine Kugel Eis. Mit strahlenden und stolzen Kindern trafen dann alle gegen 14 Uhr wieder an der Schule ein.

April 2018: Kinderbuchautorin zu Gast

Am 12. April fand in der Regenbogenschule die jährliche Autorenlesung statt. In diesem Jahr waren turnusgemäß die 3. und 4. Schuljahre an der Reihe. Wie in jedem Jahr wurde die Lesung von Lehrerin Jana Rupert gemeinsam mit der Katholischen Öffentlichen Bücherei St. Joseph organisiert.
Dieses Jahr konnte die Kölner Kinderbuchautorin Christina Bacher für eine Lesung an der Regenbogenschule gewonnen werden.
„In Köln, so scheint es mir, lauern unglaublich viele Geschichten auf der Straße, wenn man nur genau hinschaut“, antwortet Christina Bacher auf die Frage, wie sie auf die Ideen für ihre Geschichten kommt.
In der Regenbogenschule hat sie aus einem ihrer Kinderkrimis „Bolle und die Bolzplatzbande – Das Römergrab“ vorgelesen. Zur Bolzplatzbande gehören Wladi, Sema, Laura und Kevin. Gemeinsam mit vielen anderen pfiffigen Kindern lösen die vier Freunde Kriminalfälle in Köln  – auch wenn das Kommissar Sieberbeck von der Polizei so gar nicht gefällt.
Besonders tollen fanden die Kinder, dass Christine Bacher nicht einfach nur aus ihren Büchern vorliest, sondern die Figuren richtig zum Leben erweckt. So schlüpft sie in die verschieden Rollen, verstellt ihre Stimme und bezieht die gebannten Zuhörer mit in ihre spannenden Geschichten ein.
Christina Bacher war ganz begeistert, dass die jeweils 50 Schülerinnen und Schüler so mucksmäuschenstill zugehört haben. So erhielt jedes Kind am Schluss noch eine Autogrammkarte mit Unterschift. Am Ende versprach sie auf jeden Fall wiederzukommen, um auch das Ende des spannenden Krimis zu erzählen.
Für alle war es ein ereignisreicher und unterhaltsamer Vormittag, der mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins der Regenbogenschule möglich wurde. Wir freuen uns schon auf die nächste Lesung!

März 2018: Stadtmeisterschaft im Sumo-Schiebekampf

Nach den positiven Rückmeldungen in den letzten Jahren  haben wir beschlossen, auch in 2018 an der Stadtmeisterschaft im Sumo-Schiebekampf mit den 4. Klassen teilzunehmen. Nach guter Vorbereitung durch die Sportlehrer  machten sich am Mittwoch, den 21.03.2018, die drei 4. Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Rupert und Frau Soffia, unterstützt von den Sportlehrern Herr Horbach und Frau Gries sowie Frau Kunz und Frau Dischereit, zu Fuß auf den Weg zur Herbert-Grünewald-Halle des TSV Bayer Leverkusen.
Pünktlich angekommen konnten sich die Kinder gut in der Judo-Halle aufwärmen bis der Wettkampf in der Halle 8 begann. Besonderen Spaß hatten die Kinder, als die jugendlichen Praktikanten des TSV Bayer 04 Leverkusen mit ihnen Fangspiele machten. Die Kinder kannten etliche der Jugendlichen aus der Projektwoche.
Da keine andere Schule für den Wettkampf der 4. Klassen gemeldet hatte, kämpften die Kinder der Regenbogenschule nur untereinander. Die Kinder wurden entsprechend ihres Gewichtes in 4er Gruppen eingeteilt und  nach Geschlechtern getrennt, das heißt Mädchen kämpften gegen Mädchen, Jungen gegen Jungen.
Unsere Schülerinnen und Schüler waren mit großem Eifer bei der Sache. Es wurde durchgängig sehr fair miteinander gekämpft. Nahezu jedes Kind gewann mindestens ein Einzelgefecht. Bei der Siegerehrung standen alle Kinder – egal ob 1., 2., oder 3. Platz stolz mit ihrer Urkunde auf dem Treppchen. Es war schön, in die freudigen Gesichter zu schauen. Alle Sieger wurden beklatscht. Da keine andere Schule gemeldet hatte, war  die Regenbogenschule automatisch wieder Stadtmeister.  Hierzu haben alle teilnehmenden Kinder beigetragen.
Am Ende räumten unsere Kinder gemeinsam mit den Praktikanten die vielen Judomatten weg. Der Veranstalter war sehr erfreut über diese Hilfe. Den Kindern hat es sehr viel Spaß gemacht und bei Interesse an dieser Sportart können bei Frau Gries nähere Informationen eingeholt werden.
Der lange Fußmarsch zurück war für die Kinder trotz der Eiseskälte kein Problem. Aufgeregt wurde unterwegs vom Wettkampf erzählt.

März 2018: Tolle Gesundheitswoche in der Regenbogenschule

Was hält mich fit? Was ist gesund? Wie kann ich besser lernen?
Diese Fragen standen für die Schülerinnen und Schüler der GGS Regenbogenschule in der Woche vom 05.03-09.03. im Mittelpunkt des Schulalltags.
Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Uwe Richrath tobten sich die Kinder beim Fußball mit Vizeweltmeister Carsten Ramelow, beim Zumba, beim Ringen & Raufen und beim Bouldern kräftig aus. Weiterhin gab es Trainingsstunden im Basketball, Judo, Cheerleading und Leichtathletik. Abenteuersport und Vertrauensspiele boten spannende Momente. Zum Ausgleich sorgte Yoga für die notwendige Entspannung. Stärkung gab es durch selbst hergestellte gesunde Speisen.
 
Unterstützt wurde diese Projektwoche durch den engagierten Einsatz des SportBund Leverkusen e.V. sowie durch Trainerinnen und Trainer des TSV Bayer 04, den Wildcats Leverkusen, dem Sport- und Spieleverein Lützenkirchen und der Ernährungsberaterin Silke Prickartz. Dank der vielen Helfer gab es insgesamt 51 zusätzliche Sportangebote.
Dazu kamen Ausflüge, wie z.B. der Besuch der BayArena, das Training mit Olympiasiegerin Ulrike Nasse- Meyfarth in der Fritz-Jacobi-Halle oder des Naturguts Ophovens.
 
Unsere Schulleitern Kirsten Tang fasste während der Präsentation der zahlreichen Projekt am Freitag in der Schule begeistert zusammen: “Es war großartig zu sehen, wie die Kinder im Laufe der Woche immer wieder über sich hinauswuchsen. Die Kinder hatten einen Riesenspaß und erfuhren gleichzeitig, wie schön es sein kann, etwas für die eigene Gesundheit zu tun. … und eins ist sicher: Vor allem die erwachsenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule haben heute Abend nach all der sportlichen Betätigung einen sehr gesunden Schlaf.“

Februar 2018: Karneval - Wir feiern bunt und jeck

Endlich war es wieder soweit: Weiberfastnacht – und alle dürfen einmal verkleidet und geschminkt in die Schule kommen. Das diesjährige Motto lautete: Regenbogenschule – bunt und jeck. Da war der Fantasie keine Grenzen gesetzt und Kinder wie Erwachsene kamen in bunten und ausgefallenen Kostümen. Nach einem kurzen Auftakt in den Klassenräumen machte sich die ganze Schule dann um kurz nach 9 Uhr gutgelaunt auf den Weg zum Jugendhaus Lindenhof. Dort war schon alles vorbereitet für eine tolle Karnevalsfeier mit einem kunterbunten Programm, das aus gemeinsamen Tänzen und Darbietungen verschiedener Klassen bestand. Höhepunkt des Programms war sicherlich der Auftritt der Tanzgruppe von Fidelio Manfort. Sie zeigte zu flotter Musik ein tolles Programm. Besonders schön war, dass einige Kinder unserer Schule mit zur Tanzgruppe gehörten, die voller Stolz ihr Können präsentierten.
Nach dieser tollen Feier freuen wir uns schon jetzt auf Karneval 2019. Alaaf!!

Januar 2018: Erfolgreich beim energieLux- Projekt

Unsere erneute Teilnahme am energieLux-Projekt und die Bemühungen ums Energiesparen und den Ressourcenschutz haben sich auch in diesem Jahr gelohnt. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen haben wir die erfreuliche Nachricht erhalten, dass wir eine Prämie in Höhe von 955 Euro ausgezahlt bekommen.
Zum Projekt: Energiesparen lernen Leverkusener Kinder anschaulich, handlungs-orientiert und spielerisch: 27 städtische Schulen und 9 Kindertagesstätten haben sich im vergangenen Schuljahr am städtischen Projekt „energieLux - Klimaschutz an Leverkusener Schulen und Kindergärten“ beteiligt.
In allen Klassen werden bspw. Energiesprecher gewählt und geschult. Sie achten darauf, dass richtig und effizient gelüftet wird und das Licht nur dann angeschaltet werden soll, wenn es wirklich nötig ist. So genannte E-Teams spüren gemeinsam mit dem Hausmeister Energielecks im Gebäude auf und während einer Temperatur-messwoche überprüfen die Schulen und Kindergärten, ob die Heiztemperatur 20 Grad Celsius nicht übersteigt.
Bei der Auszeichnung der drei besten Schulen sagt Oberbürgermeister Richrath:
„Klima- und Ressourcenschutz wird immer wichtiger für uns. Ich bin froh, dass Leverkusen mit dem Energie- und Müllsparprojekt „energieLux“ dafür sorgt, dass bereits an Schulen und Kindergärten das Thema aufgegriffen und praktisch umgesetzt wird. Ich freue mich über das große Engagement der Kinder, die den Klimaschutz ernst nehmen und sich für eine lebenswerte Zukunft stark machen.“
Neben den Themen Energie und Müll sparen, soll in Zukunft auch das Thema „Wasserverbrauch“ von den Energiesprechern unter die Lupe genommen werden. Die Gebäudewirtschaft der Stadt Leverkusen hat nämlich festgestellt, dass hier der Verbrauch stetig ansteigt.

Ehemalige Schulleiterin verstorben

Oktober 2017: Regenbogenkinder sammeln Klimameilen

Im Rahmen unserer Teilnahme am energieLux-Projekt waren unsere Schülerinnen und Schüler in der Woche vor den Herbstferien als Klimaschützer unterwegs. Alle Klassen haben sich an der Kindermeilen-Kampagne 2017 beteiligt.
Und so hat´s funktioniert:
Während einer Aktionswoche unter dem Motto "Kleine Klimaschützer unterwegs - gemeinsam um die Eine Welt" brachte jeder umweltfreundlich zurückgelegte Weg - zu Fuß, mit dem Roller oder Rad, per Bus oder Bahn - eine Grüne Meile. Jede Meile entsprach einem Sticker im Kindermeilen-Sammelalbum, das alle Kinder erhielten. Die Anzahl der Grünen Meilen unserer Schule haben wir dann gezählt und dem NaturGut Ophoven gemeldet. Die wiederrum addierten alle Klimameilen der teilnehmenden Leverkusener Schulen und Kindergärten. Das waren in diesem Jahr stolze 30.000 Grüne Meilen.
Die Gesamtzahl der europaweit gesammelten Grünen Meilen präsentiert das Klima-Bündnis als Beitrag der Kinder Europas zum globalen Klimaschutz auf der UN-Klimakonferenz, die aktuell in Bonn stattfindet. Am Donnerstag, den 16. November wurden die Klimameilen in Bonn auf der Weltklimakonferenz der Chefin des UN-Klimasekretariats Patrizia Espenosa übergeben, um den Großen zu zeigen, was die Kleinen schon längst machen: das Klima schützen.

Oktober 2017: Regenbogenschule beim 1. Stadtteilfest aktiv

Am Sonntag, den 15. Oktober fand bei herrlichem Sonnenschein das 1. Manforter Stadtteilfest auf dem Gelände des Nachbarschaftszentrums Johanneskirche statt.
Geboten wurden ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, Infostände der Manforter Vereine, verschiedene Kinderaktionsstände, eine Hüpfburg und natürlich ein reichhaltiges kulinarisches Angebot.
Zahlreiche Akteure, Institutionen und Vereine aus Manfort halfen, dieses Fest zu einem vollen Erfolg werden zu lassen. Die Regenbogenschule, der Förderverein und die Mitarbeiterinnen der OGS hatten dafür einiges vorbereitet. So gab es einen Kinderaktionsstand mit Regenrinnenspiel und Dosenwerfen, bei dem man schöne Preise gewinnen konnte. Hier war den ganzen Tag reger Andrang.
Weiterhin hatten Schulpflegschaft und Förderverein unter dem Titel „Worldfood“ einen Essenstand mit internationalen Köstlichkeiten organisiert. Zahlreiche Eltern unserer Schule brachten bereits ab 11 Uhr herrliche Platten mit vielfältigen Köstlichkeiten. So reichte das Angebot über syrische Pizza, marokkanische Suppe, türkisches Börek, griechische Weinblattrollen, russischer Zupfkuchen, chinesische Nudeln, kölscher Halver Hahn und zahlreiche weitere verführerische Angebote. So war es auch kein Wunder, dass unser Stand bereits um 16 Uhr völlig ausverkauft war.
Ein Dank gilt allen fleißigen Helfern, die dazu beigetragen haben, diese Aktion zu einem vollen Erfolg werden zu lassen. Wir freuen uns schon auf das Stadtteilfest im nächsten Jahr.

September 2017: Klasse 4a bei Zukunftswerkstatt dabei

Am 12. September nahm die Klasse 4a an einer ganz besonderen Veranstaltung auf dem NaturGut Ophoven teil. Auf Einladung des Unabhängigen Instituts für Umweltfragen (UfU) aus Berlin nahm die Klasse an einem „Beteiligungsworkshop“ teil. Dieser fand im Rahmen des Projektes „Beteiligung und Wirkung“ statt. Hier wird untersucht, welche Themen und Methoden sich junge Menschen in der Umweltbildung wünschen. Bundesweit werden ganztägige Beteiligungsworkshops mit unterschiedlichen Altersgruppen durchgeführt. Eine ausgewogene regionale Verteilung (Ost/West und Nord/Süd sowie städtische und ländliche Regionen) und die Einbeziehung verschiedener Schultypen bzw. unterschiedlicher soziokultureller Hintergründe ermöglichen eine breite Erkenntnisgrundlage. Diese Erkenntnisse werden mit den Trends bestehender Umweltbildungsangebote abgeglichen. In Auftrag gegeben wurde dieses Projekt vom Umweltbundesamt (UBA) und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen des Umweltforschungsplans.
Nach einer Einführungsphase mit verschiedenen Aktionen startete die erste Phase der Zukunftswerkstatt zum Thema „Kritik und Beschwerde“. Hier wurden in Form eines World-Cafés die verschiedenen Themen durch wechselnde Arbeitsgruppen für jeweils 8 -10 Min. bearbeitet und anschließend gemeinschaftlich gesichtet. Nach einem leckeren Mittagessen im BioBistro ging es weiter mit der zweiten Phase der Zukunftswerkstatt zum Thema „Phantasie und Utopie“. Hier wurde die vorher formulierte Kritik positiv gewendet und Kreativität und utopisches Denken waren gefragt. Die Visionen zu den Themen wurden von den Kindern durch Plakate oder Modelle visualisiert und kreativ im Plenum präsentiert.
Am Ende bedankten sich Ulrike Koch und Dr. Dino Laufer vom UfU ganz herzlich für die tolle Mitarbeit der Kinder und versprachen, die Äußerungen und Ideen dem Ministerium mitzuteilen.

September 2017: Elfen verteilen BioBrotBoxen

In dieser Woche hatten die Kinder der 1. Klassen ganz besonderen Besuch. Renate Wolf, Trainerin der Handballdamen von Bayer 04 kam mit ihrer halben Mannschaft in die Regenbogenschule, um die BioBrotBoxen zu verteilen.
Diese wurden am Tag vorher von vielen Leverkusener Prominenten für die fast 1400 Leverkusener I-Dötzchen im NaturGut Ophoven gepackt.

Schuldezernent Marc Adomat sagte beim Packtermin: „Ich bin sehr froh, dass es die BioBrotBox-Aktion in unserer Stadt gibt. Es ist wichtig, dass unsere Kinder mit einem Frühstück in die Schule gehen und von Anfang an lernen, dass gesunde Lebensmittel wichtig sind. Außerdem möchte ich mich ausdrücklich bei den Sponsoren bedanken, denn wir müssen als Stadt keinen Cent dazugeben!” Er ergänzte: „Klasse, dass das Team des Fördervereins NaturGut Ophoven es wieder geschafft hat, so viele Partner zu mobilisieren.”

Die Kinder der 1. Klassen waren ganz begeistert vom Inhalt der tollen gelben Boxen. Schnell wurden Brote geschmiert und Müsliriegel verspeist. Die Handballerinnen setzten sich zu den Kindern an die Tische und plauderten munter drauflos. So hatten die Kinder eine sehr schöne und unterhaltsame Frühstückspause. Zu den gelben Boxen gab es für jedes Kind noch eine blaue Trinkflasche, die nun jeden Tag neu befüllt werden kann.

Juli 2017: 3. Klassen Sieger bei der "Kreativen Schreibwerkstatt"

Gemeinsam mit der wupsi hat der Förderverein NaturGut Ophoven einen Schreibwettbewerb für Grundschulkinder zum Thema Busfahren veranstaltet. Thema war das Busfahren als umweltfreundliche Alternative zum Autofahren. Es sollten Elfchen geschrieben werden, die mit dem Wort „Busfahren“ beginnen. Die Klassen 3a und 3c beteiligten sich mit ihrer Kunstlehrerin Christina Soffia am Wettbewerb.
Groß war die Freude, als die Nachricht kam, dass die Klasse 3c den 1. Platz und die Klasse 3a den 2. Platz erreicht hatte. Die Jury hatte war der Meinung, dass nicht nur die Elfchen das Thema gut getroffen hatten sondern, dass die Präsentation von besonderer Originalität war. Beide Klassen gewannen eine tollte Pausen-Spiele-Box für ihre Klasse.
Dr. Hans-Martin Kochanek, Leiter des NaturGuts Ophoven, freute sich beim Pressetermin auf dem Schulhof über die vielen Einsendungen und die hohe Qualität: „208  Elfchen aus 22 Klassen von 7 Schulen haben teilgenommen. Mit dieser Aktion wollten wir erreichen, dass klimafreundliche Mobilität auch schon bei den Kleinsten zum Thema wird.“
Auch Marc Kretkowski, Geschäftsführer der wupsi, war begeistert von der zahlreichen Teilnahme: „Ich freue mich, dass sich die Schüler mit dieser Schreibwerkstatt mit dem Busfahren und damit für den Klimaschutz auseinandergesetzt haben.“
Schulleiterin Kirsten Tang freute sich, dass die ersten beiden Plätze von Klassen der Regenbogenschule belegt wurden: „Die Kinder der Regenbogenschule bringen viele unterschiedliche Sprachen mit. Deutsch stellt unsere gemeinsame Sprache dar, in der gespielt, gelernt aber auch wichtige Themen des Zusammenlebens besprochen werden. Darum bin ich besonders stolz, dass die beiden Klassen hier ihre enorme Kreativität bewiesen haben.“

Juli 2017: Regenbogenschule holt 3. Platz beim Fußballturnier

Mit einem tollen 3. Platz beim 37. Fußballturnier der Schlebuscher Grundschulen beenden wir ein ereignisreiches Schuljahr.
Wie in jedem Jahr trafen sich die 8 Mannschaften gegen 8.30 Uhr auf der schönen Fußballanlage des SV Schlebusch, um die Spiele um den von Nuri Kurt gestifteten Wanderpokal zu bestreiten.
Unsere Mannschaft spielte zunächst in der Gruppenphase gegen die Mannschaften der Erich-Waldschule (0:1), der Gezelinschule (0:0) und der Astrid-Lindgren-Schule (2:0).
Nach diesen drei Spielen erreichten wir den zweiten Platz in der Gruppe B und somit war klar: Wir sind im kleinen Finale gegen die KGS Thomas Morus  und spielen um Platz 3! Unsere Spieler aus den Klassen 3b, 4a und 4b gingen direkt von Anfang an mutig ans Werk und konnten schon zu Spielbeginn durch ein tolles Tor von Mohammed (4b) mit 1:0 in Führung gehen. Diesen Vorsprung konnten wir dann durch einen mutigen Alleingang von Gael (4b) noch auf 2:0 erhöhen. Somit stand es fest:
Die Regenbogenschule belegt einen tollen 3. Platz beim Fußballturnier der Schlebuscher Grundschulen.
Herzlichen Glückwunsch an alle Spieler, an unsere Trainer Leon Horbach und Jens Schlüter sowie an alle Eltern und Geschwister, die unser Team so unermüdlich angefeuert haben.

Juni 2017: Klasse 3b bei "Klasse! Wir singen"

In diesem Jahr hat erstmalig eine Klasse der Regenbogenschule am Projekt „Klasse! Wir singen“ teilgenommen.
„Klasse! Wir singen“ ist eine Aktion, die in den Klassen 1-7 das Singen von Kindern in Schule, Freizeit und Familie dauerhaft und nachhaltig fördern soll. In der Vorbereitungsphase lernen die Kinder in den Klassen gemeinsam eine bestimmte Zahl von Liedern, die sie auch außerhalb der Schule miteinander singen können. Die Teilnahme an einem großen Liederfest zum Abschluss der Aktion ist ein unvergessliches Erlebnis für Kinder, Eltern und Lehrer. Schulische Motivation und Selbstvertrauen der Kinder sollen durch das Projekt nachhaltig gestärkt werden.
Zur Vorbereitung erhielten alle Kinder der Klasse 3b ein Liederbuch, eine CD und ein „Klasse! Wir singen“ T-Shirt. Die Idee zur Teilnahme am Projekt hatte Klassenlehrerin Jana Rupert. Sie konnte Irene Manderfeld als tatkräftige Unterstützerin und Begleiterin am Keyboard für die Proben gewinnen. Die Vorfreude auf das Konzert motivierte die Kinder, die Lieder fleißig zu üben, in der Schule und auch zu Hause.
Eine kleine Generalprobe für das große Liederfest in der Lanxess Arena waren die beiden Auftritte der Klasse 3b bei der Spielplatzeinweihung und bei der Scheckübergabe des Rotary Clubs.
Dann war der große Tag gekommen: Das Abschlusskonzert in Köln. Das gemeinsame Singen mit all den anderen Kindern vor so einem großem Publikum war überwältigend.
Es wird für alle Kinder und Eltern ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Die Veranstaltung wurde von einem professionellen Moderator geleitet und eine Live-Band sowie tolle Licht- und Toneffekte sorgten bei allen Beteiligten für Gänsehaut.
Ein herzlicher Dank gilt Frau Manderfeld und Frau Rupert für diesen engagierten Einsatz.

Juni 2017: KiS Turnier an der Sporthochschule in Köln

Wie in jedem Jahr fand als Höhepunkt des KiS-Jahres das große Sportfest aller teilnehmenden Schulen an der Sporthochschule in Köln statt.
Morgens um 9.00 Uhr trafen sich 31 Regenbogenkinder aus den Klassen 3 und 4 mit den begleitenden Eltern und Lehrerinnen und Lehrern an der Schule. Mit dem Bus ging es nach Köln-Müngersdorf, wo die zahlreichen spannenden Wettbewerbe im Stadion der Sporthochschule stattfanden. Es kamen Teams von allen KiS Schulen aus Köln und Leverkusen. Die Teams, die aus jeweils 10 Jungen und Mädchen bestanden, traten in den Disziplinen Fußball und Zonenball sowie in zahlreichen Vielseitigkeitswettbewerben wie z.B. Kugelstoßen und Zielschießen gegeneinander an.
Die Kinder waren aufgeregt, spielten aber sehr fair, obwohl jeder gewinnen wollte. Auch wenn mal ein Spiel verloren wurde, wurde nicht aufgegeben.
Am Schluss konnten alle Schulen für ihr Engagement und ihren fairen Auftritt den Teilnahme-Pokal und die Urkunden entgegennehmen.
Für einen Platz unter den besten Dreien hat es für die Regenbogenschule in diesem Jahr nicht gereicht, aber ein 4. Platz ist ja auch nicht zu verachten.
Vielen Dank an alle Begleiterinnen und Begleiter, ohne die eine Teilnahme nicht möglich gewesen wäre.

Juni 2017: Rotary Club Opladen übergibt Scheck

Kurz nachdem das neue Spielgerät feierlich eingeweiht wurde, geht auch die Realisierung des zweiten Bauabschnittes mit großen Schritten weiter. Der Rotary Club Leverkusen-Opladen hatte vom Abbau unseres Spielplatzes erfahren und spendete nun erfreulicherweise die stolze Summe von 7000 Euro. Bei der Scheckübergabe bedankte  sich Schulleiterin Kirsten Tang ganz herzlich für diese großzügige Spende. Bei der feierlichen Übergabe waren neben Vertretern des Rotary Clubs auch unser Oberbürgermeister Uwe Richrath und Vertreter der Presse sowie unsere Schulpflegschaftsvorsitzende Irene Manderfeld anwesend. Die Vertreter des Rotary Clubs waren sich einig, dass ihre Spende für das neue Klettergerüst einen großen Wert für die Kinder der Regenbogenschule darstellt, denn neben dem Lernen mit dem Kopf ist auch erwiesenermaßen die Bewegung sehr wichtig.
Frau Manderfeld stellte weiterhin die große Bedeutung des Spielplatzes für den Stadtteil Manfort heraus, da es hier für Kinder sehr wenige sichere und schöne Spielflächen gibt.
Zur Einstimmung des Termins hatten zuvor bereits die Kinder der Klasse 3b das Motto Lied des Projektes „Klasse wir singen“ und ,was dann bei den Besuchern besonders gut ankam, das „Stammbaumlied“ der Bläck Fööss gesungen. Nach einem donnernden Applaus für den gelungen Vortrag sagte Herr Richrath :„Bewahrt euch diesen guten Zusammenhalt“.
Nach Scheckübergabe und obligatorischem Gruppenfoto vor dem bereits vorhandenen Spielgerät hatten noch die Kinder der Klasse 3a einen kleinen Auftritt. Mit auswendig vorgetragenen Sätzen formulierten sie, was sie in Zukunft in der Pause wieder alles machen können und warum dies für sie so wichtig ist.

Juni 2017: Feierliche Eröffnung

Dies war der Augenblick, auf den alle Kinder schon seit langer Zeit mit Freude und Spannung gewartet hatten: Die Einweihung des neuen Spielgerätes auf dem Schulhof.
Nachdem die alten Geräte aus sicherheitstechnischen Gründen abgebaut werden mussten, hatten die Kinder in den Pausen doch eine Durststrecke zu überwinden. Aber das ist nun vorbei, der erste Bauabschnitt ist abgeschlossen. Bevor jedoch das Band feierlich durchtrennt wurde, berichtete Frau Tang über die vielen bürokratischen Hürden, die zunächst überwunden werden mussten. Dann erzählte Frau Manderfeld vom Förderverein, wie sich die Mitglieder des Vereins für das neue Spielgerät eingesetzt haben. Gelobt wurden noch einmal alle Kinder, die bei der Sponsorenwanderung vor zwei Jahren so fleißig Geld gesammelt hatten. Ebenso bedankte sich Frau Manderfeld bei einem privaten Spender, der den Spielplatzbau mit einer großzügigen Summe unterstützt hatte.
Die Kinder der Klasse 3b sangen unter der Leitung von Frau Rupert noch zwei flotte Lieder und dann kam der feierliche Moment: Das Band wurde durchtrennt und das neue Spielgerät war offiziell eröffnet.
Danach hatten alle Kinder noch ausreichend Zeit, um all die tollen Bewegungsangebote auszuprobieren.
Die Kinder der Regenbogenschule sind sich einig: Jetzt ist in den Pausen wieder richtig was los.
Hoffentlich kann der Bau des zweiten Gerätes bald starten!

Juni 2017: Sponsorenwanderung zum Neulandpark

Nach den großen Erfolgen in den Jahren 2013 und 2015 gab es nun erneut eine Sponsorenwanderung zum Neulandpark. Vor zwei Jahren waren wir für die Finanzierung eines neuen Spielgerätes  „auf den Beinen“. In diesem Jahr soll das Geld für die Erweiterung dieses Spielgerätes auf dem Schulhof verwendet werden.
In allen Klassen gingen die Kinder fleißig auf Sponsorensuche. Am Montag, den 12. Juni wanderten dann alle Klassen auf verschiedenen Wegen zum Neulandpark. Bei optimalem Wanderwetter und mit einigen Pausen auf den am Weg liegenden Spielplätzen und der aufregenden Überquerung der Wackelbrücke über die Dhünn, schafften auch die zwei
1. Klassen mit ihren Begleitern die 5,5 km lange Strecke.
Vor Ort war bereits eine tolle Verpflegungsstation unter Pavillons von fleißigen Eltern und Lehrern aufgebaut worden. Dort gab es Wasser, Obst und Kuchen für die eifrigen Wanderer.
Nach einer kurzen Verschnaufpause und einem ausgiebigen Picknick genossen die Kinder die zahlreichen Spielmöglichkeiten auf dem Gelände.
Spätestens um 14 Uhr waren dann alle Klassen zurück in der Schule.
Jetzt sind wir natürlich schon gespannt, wie viel wir für das neue Spielgerät zusammenbekommen.

Mai 2017: Känguru-Wettbewerb der Mathematik

Bereits seit mehreren Jahren nehmen Kinder der 3. und 4. Klasse der Regenbogenschule am internationalen Känguru-Wettbewerb der Mathematik teil. In diesem Jahr haben über 50 Kinder sich der Herausforderung gestellt.

Zur Info: Der Känguru-Wettbewerb wird durch den gemeinnützigen Verein Mathematik-wettbewerb Känguru e.V. an der Humboldt-Universität zu Berlin vorbereitet und ausgewertet. Durchgeführt wird der Wettbewerb an den Schulen. In diesem Jahr haben allein in Deutschland Schüler von fast 11000 Schulen teilgenommen. Die Teilnehmer in den Klassenstufen 3 und 4 erhielten jeweils 24 Aufgaben in drei Schwierigkeitsstufen.
Das Ziel des Känguru-Wettbewerbs ist in allererster Linie, die Beliebtheit des Fachs Mathematik zu fördern: „Es soll durch die Aufgaben Freude an (mathematischem) Denken und Arbeiten geweckt und unterstützt werden. Die Aufgaben sind darum fast durchweg sehr anregend, heiter, ein wenig unerwartet. Die bei Schülerinnen und Schülern häufig vorhandene Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen, Trockenen der Mathematik soll etwas aufgebrochen oder mindestens angekratzt werden. Wie die Resonanz aus den Schulen zeigt, gelingt dies sehr gut.“

Am Mittwoch, den 24. Mai fand dann die von allen Teilnehmern heißersehnte Siegerehrung auf dem Schulhof statt. Herr Schlüter machte es sehr spannend, bis dann die drei Besten der Schule genannt waren. Einen tollen 3. Platz belegt David aus der Klasse 3a und den 1. Platz teilen sich mit gleicher Punktzahl Julia und Victoria und der Klasse 4a. Da sieht man mal wieder, dass Mathe auch was für Mädchen ist.
Unser Glückwunsch gilt den 3 Hauptgewinnern und allen Kinder, die sich der Herausforderung gestellt haben.

Die Teilnahmegebühr wurde finanziert vom Förderverein der Regenbogenschule. Herzlichen Dank!

Mai 2017: An die Töpfe - fertig los!

Am Mittwoch, den 10. Mai machte sich die Klasse 3a auf den Weg zur Familienbildungsstätte in Manfort, um in der tollen Lehrküche an einem besonderen Kochkurs teilzunehmen. Das NaturGut Ophoven hatte zum Klimakochkurs eingeladen, damit die Schülerinnen und Schüler lernen, was unsere Ernährung mit dem Klimawandel zu tun hat. Schon im Vorfeld durften die Kinder die Gerichte auswählen, die an diesem Tag gekocht werden sollten. Die Kinder entschieden sich gemeinsam für selbstgemachte Pommes und selbstgemachten Ketchup, einen quietschgrünen Gurkensalat und zum Nachtisch eine vegane Schokoschnitte mit Cremefüllung. Das selbstgekochte, klimafreundliche und gesunde Menü wurde zudem noch auf seine Klimatauglichkeit überprüft. Außerdem wurden ein Verpackungsmemory, ein Biosiegel-Puzzle und ein rasantes „Obst-Gemüse-Jahreszeiten Halli-Galli“ gespielt. So lernten sie anschaulich und mit viel Spaß, wie man gesunde Ernährung mit Klimaschutz verbinden kann.
Während des Kochkurses waren auch Vertreter der Presse und des Bauvereins Opladen anwesend. Der Bauverein schenkt nämlich allen 3. Klassen in Leverkusen das Kochbuch „Ich koche – Sterneköche fürs Klima“, damit nun viele Kinder dieses leckeren Rezepte nachkochen können. Stellvertretend für alle 3. Klassen nahmen die Kinder der Regenbogenschule das Buch entgegen.
Das Beste aber kam zum Schluss. Der Tisch wurde gedeckt und alle Köstlichkeiten wurden gemeinsam verzehrt, ein wahres Festessen.
Am Schluss waren sich alle einig: So anschaulich und handlungsorientiert könnte es immer sein.
Na dann: An die Töpfe – fertig los!!

Mai 2017: Tanzfest im Lindenhof

Am Montag, den 8. Mai fand das traditionelle „Tanzfest“ der Regenbogenschule statt, welches in diesem Jahr von unserer Lehrerin Jenny Müller organisiert wurde. Es wird alle zwei Jahre durchgeführt und die Kinder freuen sich jedes Mal schon sehr darauf. Weiterhin bieten die großzügige Tanzfläche und die Bühne im Lindenhof einen optimalen Rahmen. Jede Klasse studierte in den letzten Wochen mit den jeweiligen Sport- und Musiklehrern einen eigenen Tanz für das Tanzfest ein.
Dabei wählten viele Klassen einen aktuellen „Hit“ und studierten passend dazu die Bewegungen ein. Dabei war viel Kreativität zu beobachten. So gab es Tänze zu Songs wie Fluch der Karibik, Shape of you, Closer, Gentleman oder Lips are movin‘.
Die 1. Klassen zeigten zu russischer Musik den Tanz „Troika“ und den „Kika-Tanzalarm“.
Weiterhin gab es drei gemeinsame Tänze bei denen alle Kinder mit großer Begeisterung mittanzten.
Ein herzlicher Dank gilt allen Eltern, die die Klassen auf ihrem Weg zum Lindenhof begleiteten. Ohne ihre Hilfe wäre das Tanzfest nicht möglich gewesen. Weiterhin gilt unser Dank den Mitarbeitern des Lindenhofes, die uns erneut so freundlich aufgenommen haben.

April 2017: Lesung mit Christina Bacher

Am 26. April fand in der Regenbogenschule die jährliche Autorenlesung statt. In diesem Jahr waren turnusgemäß die 1. und 2. Schuljahre an der Reihe. Wie in jedem Jahr wurde die Lesung von Lehrerin Jana Rupert gemeinsam mit der Katholischen Öffentlichen Bücherei St. Joseph organisiert.
Dieses Jahr konnte die Kölner Kinderbuchautorin Christina Bacher für eine Lesung an der Regenbogenschule gewonnen werden.
„In Köln, so scheint es mir, lauern unglaublich viele Geschichten auf der Straße, wenn man nur genau hinschaut“, antwortet Christina Bacher auf die Frage, wie sie auf die Ideen für ihre Geschichten kommt.
In der Regenbogenschule hat sie aus einem ihrer Kinderkrimis „Bolle und die Bolzplatzbande“ vorgelesen. Zur Bolzplatzbande gehören Wladi, Sema, Laura und Kevin. Gemeinsam mit vielen anderen pfiffigen Kindern lösen die vier Freunde Kriminalfälle in Köln  – auch wenn das Kommissar Sieberbeck von der Polizei so gar nicht gefällt.
Christina Bacher war ganz begeistert, dass die jeweils 50 Schülerinnen und Schüler so mucksmäuschenstill zugehört haben und danach noch so tolle Fragen stellten. Am Ende versprach sie auf jeden Fall wiederzukommen, um auch das Ende des spannenden Krimis zu erzählen.
Für alle war es ein ereignisreicher und unterhaltsamer Vormittag, der mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins der Regenbogenschule möglich wurde. Wir freuen uns schon auf die nächste Lesung.

März 2017: Regenbogenkinder unterwegs für ihre Stadt

Auch in diesem Jahr hatten Oberbürgermeister Uwe Richrath und Schuldezernent Marc Adomat wieder alle Leverkusener Bürgerinnen und Bürger zur Aktion „Wir für unsere Stadt“ eingeladen.
Dabei handelt es sich um eine gemeinsame, stadtweite Reinemach-Aktion, bei der jeder mitmachen kann, ob Jung oder Alt, als Gruppe oder als Einzelner, ob als Unternehmen, als Verein, als Sportteam oder Schulklasse.
Dabei ging es nicht nur um einen Frühjahrsputz, es konnten auch Verschönerungsideen umgesetzt werden. Die Stadt stellte für die Aktion die entsprechenden Müllsäcke und Handschuhe zur Verfügung, verteilte im Stadtgebiet insgesamt 32 Container und richtete 97 Sammelstellen für den Müll ein.
Zu den mehr als 8000 Menschen, die sich für die Aktion angemeldet hatten, gehörten auch mehrere Klassen der Regenbogenschule, die gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in die Umgebung der Schule loszogen, um dem herumliegenden Müll den Kampf anzusagen.
Auch unsere Schülerinnen und Schüler wollten ein positives Signal setzten, für ein sauberes, friedliches und freundliches Gesicht ihres Stadtteils.
Mit großem Eifer waren unsere Regenbogenkinder bei der Sache und konnten etliche Müllsäcke füllen.
Toll, dass ihr mitgeholfen habt unseren Stadtteil wieder schön und sauber zu machen!

März 2017: Vom Korn zum Brot – 2. Klassen im NaturGut

Die 2. Klassen der Regenbogenschule arbeiten gerade im Sachunterricht an einer spannenden „Getreide-Werkstatt“. Dabei nehmen sie Getreidekörner einmal genau unter die Lupe, lernen verschiedene Getreidesorten kennen, machen verschiedene Versuche oder erkunden, was sich aus Getreide eigentlich alles herstellen lässt. Unser ältestes Grundnahrungsmittel ist das Brot. Aber wie wird aus Getreidekörnern ein frisch gebackenes Brot? Um das herauszufinden, machten die 2. Klassen mit Frau Müller und Herrn Schlüter einen Ausflug zum NaturGut Ophoven, um am Programm „Vom Korn zum Brot“ teilzunehmen.
In diesem Programm erlebten die Kinder sehr anschaulich den Weg des Getreides über den Teig zum fertigen Brot. Jedes Kind mahlte mit Steinen und dann mit Handmühlen aus Körnern Mehl. Das Mehl musste dann noch mehrfach gesiebt werden, damit es besonders fein wurde. Der Ofen wurde mit Holz angeheizt und gemeinsam wurde immer wieder Holz nachgelegt. Der Teig wurde geknetet und auf den Backtischen weiter verarbeitet, so dass jedes Kind dann sein eigenes Brot gestalten konnte.
Während des Backvorgangs hatten die Kinder dann bei herrlichem Wetter Zeit, nach Herzenslust in den „Weidenspielräumen“ alle Stationen auszuprobieren.
Danach wurden die Brote aus dem Steinofen geholt und jedes Kind konnte sein eigenes, duftendes Vollkornbrot mit nach Hause nehmen.
Ein herzlicher Dank galt den beiden Eltern, die die Klassen begleitet hatten. Ohne dieses Engagement wären solche tollen Ausflüge nicht möglich!

März 2017: 3. Klassen besuchen Schulmuseum

Die 3. Klassen der Regenbogenschule beschäftigen sich gerade im Sachunterricht mit dem spannenden Thema: „Schule früher und heute“. Dazu machten jetzt die Klassen 3a und 3b einen tollen Ausflug ins Schulmuseum nach Katterbach. Dort kann man in einem alten „Schulsaal“ eine Unterrichtsstunde wie vor 100 erleben. Ganz brav saßen die Kinder in den Bänken und hörten gespannt zu, was das „Fräulein Lehrerin“ ihnen sagte. So erfuhren die Kinder ganz hautnah, wie man sich als Schulkind vor 100 Jahren gefühlt hat. So musste man immer aufstehen wenn man etwas sagen wollte oder beim Bedanken einen Knicks oder Diener machen.
Besonders eindrucksvoll war auch, wie das „Fräulein Lehrerin“ die Köpfe der Kinder nach Läusen untersuchte und sich die Hände zeigen ließ, ob die Fingernägel auch sauber sind. Dazu musste man die Hände auf ein weißes Taschentuch legen, das danach wieder sorgfältig zusammengelegt werden musste.
In einem Klassenraum saßen bis zu 80 Kinder und wenn man frech war oder Tintenkleckse ins Heft machte, bekam man Schläge mit dem Rohrstock. Auch die alte Schrift war nicht ganz einfach zu entziffern. Die Kinder mussten gemeinsam im Chor das 1x1 üben, ein Lied singen und ein Gedicht aufsagen. Gespannt schauten sich die Kinder einen alten Ranzen aus Leder und seinen Inhalt an. Mit allen Materialien mussten die Kinder früher besonders sorgsam umgehen, weil sie sehr teuer waren.
Am Ende der Unterrichtsstunde durften sich noch alle Kinder die Ausstellung im Obergeschoss der alten Schule ansehen. Dort gab es noch viele spannende Sachen aus alten Schulzeiten zu entdecken.
Das war wirklich ein toller Ausflug bei dem man nicht nur sehr viel gelernt hat sondern auch noch viel Spaß hatte, fanden hinterher alle Kinder.

Februar 2017: Regenbogenschule Alaaf!

Februar 2017: Regenbogenschule Alaaf!

Endlich war es wieder soweit: Weiberfastnacht – und alle dürfen einmal verkleidet und geschminkt in die Schule kommen. Das diesjährige Motto lautete: Kunterbunte Jecken. Da war der Fantasie keine Grenzen gesetzt und Kinder wie Erwachsene kamen in bunten und ausgefallenen Kostümen. Nach einem kurzen Auftakt in den Klassenräumen machte sich die ganze Schule dann um 9 Uhr gutgelaunt auf den Weg zum Jugendhaus Lindenhof. Dort war schon alles vorbereitet für eine tolle Karnevalsfeier mit einem kunterbunten Programm, das aus gemeinsamen Tänzen und Darbietungen verschiedener Klassen bestand. Höhepunkt des Programms war sicherlich der Auftritt der Tanzgruppe von Fidelio Manfort. Sie zeigte zu flotter Musik ein tolles Programm. Besonders schön war, dass einige Kinder unserer Schule mit zur Tanzgruppe gehörten, die voller Stolz ihr Können präsentierten.
Nach dieser tollen Feier freuen wir uns schon jetzt auf Karneval 2018. Alaaf!!

Februar 2017: Workshop für Energiesprecher

Zurzeit finden auf dem NaturGut Ophoven wieder die energieLux-Schulungen statt. Sieben Kinder der Regenbogenschule aus den Klassen 2-4 nahmen gemeinsam mit Frau Soffia an der Fortbildung teil.
Jede Schule wurde dabei unterstützt, eine Klimaaktion für ihre Schule zu planen. Die Projektleiterin vom NaturGut, Britta Demmer, zeigte sich erfreut zu sehen, wie sehr die Kenntnis der Kinder in Bezug auf den Klimaschutz gewachsen ist und wie engagiert und positiv sie dieser Herausforderung begegnen.
Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler hatten tolle Ideen für Klimaaktionen an ihren Schulen und gestalteten direkt tolle Werbeplakate. Weiterhin berichteten die Kinder von Aktionen, die sie bereits an ihren Schulen durchgeführt hatten.
Die Kinder der Regenbogenschule planen in diesem Jahr für unsere Schule die Aktion „ Klima-Frühstück“ und gestalteten direkt ein tolles Poster.
Sie wollen mit dem Klima-Frühstück auf den Schutz von Ressourcen und den Zusammenhang zwischen Ernährung und Klimaschutz aufmerksam machen.
Nach der Aktion „Kapieren ohne Kopieren“ vor knapp einem Jahr, ist das die nächste Aktion unserer fleißigen Energiesprecher.

Januar 2017: Prämie fürs Energiesparen

Unsere erneute Teilnahme am energieLux-Projekt und die Bemühungen ums Energiesparen und den Ressourcenschutz haben sich gelohnt. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen haben wir die erfreuliche Nachricht erhalten, dass wir eine Prämie in Höhe von 680 Euro ausgezahlt bekommen.
Zum Projekt: Energiesparen lernen Leverkusener Kinder anschaulich, handlungs-orientiert und spielerisch: 28 städtische Schulen und 9 Kindertagesstätten haben sich im vergangenen Schuljahr am städtischen Projekt „energieLux - Klimaschutz an Leverkusener Schulen und Kindergärten“ beteiligt.
In allen Klassen werden bspw. Energiesprecher gewählt und geschult. Sie achten darauf, dass richtig und effizient gelüftet wird und das Licht nur dann angeschaltet werden soll, wenn es wirklich nötig ist. So genannte E-Teams spüren gemeinsam mit dem Hausmeister Energielecks im Gebäude auf und während einer Temperatur-messwoche überprüfen die Schulen und Kindergärten, ob die Heiztemperatur 20 Grad Celsius nicht übersteigt.
Bei der Auszeichnung der drei besten Schulen sagt Oberbürgermeister Richrath: „Klima- und Ressourcenschutz wird immer wichtiger für uns. Ich bin froh, dass Leverkusen mit dem Energie- und Müllsparprojekt „energieLux“ dafür sorgt, dass bereits an Schulen und Kindergärten das Thema aufgegriffen und praktisch umgesetzt wird. Ich freue mich über das große Engagement der Kinder, die den Klimaschutz ernst nehmen und sich für eine lebenswerte Zukunft stark machen.“
Die Energiesprecher der Regenbogenschule sind auch gerade dabei, eine neue Aktion zu organisieren.

Dezember 2016: Alle Jahre wieder...

Am Vormittag des 6. Dezember erhielten die Kinder der Regenbogenschule hohen Besuch. Der heilige Nikolaus ließ es sich wie auch in den vergangenen Jahren nicht nehmen, in allen Klassen persönlich vorbeizuschauen.
Neben seinem Gefolge hatte er in diesem Jahr ganz modern seinen „Goldenen Laptop“ dabei. So konnte er in jeder Klasse die Kinder für ihre tollen Leistungen loben oder an Dinge erinnern, die noch nicht so gut klappen. Die Kinder versprachen dem Nikolaus, sich diese Dinge zu Herzen zu nehmen. In vielen Klassen konnten die Kinder dem Nikolaus ein Lied singen oder ein Gedicht auswendig vortragen. Als Belohnung hatte der Nikolaus natürlich für alle Klassen eine kleine Überraschung dabei.

November 2016: Klasse 3a eröffnet neue Stepper-Station

Am Donnerstag, dem 10. November unternahm die Klasse 3a einen ganz besonderen Ausflug. Im Kinder- und Jugendmuseum „EnergieStadt“ waren die Kinder zwar schon mal gewesen, aber diesmal waren sie eingeladen, einen neuen Ausstellungsteil zu eröffnen: Die neue Stepper-Station. Eingebettet in das Programm „Stromjäger“ lernten die Kinder z.B., wie Stein- und Braunkohle entstanden sind, wie ein Kraftwerk funktioniert, dass man Energie auch mithilfe von Sonne, Wind und Wasser gewinnen kann und wo wir im Haushalt überall Energie sparen können. Der Höhepunkt war allerdings, als die Kinder dann unter der fachkundigen Anleitung der NaturGut Mitarbeiterinnen die neue Stepper-Station nach Herzenslust ausprobieren konnten. Dabei fanden sie heraus, wie viel Energie verschiedene Geräte wie z.B. Waschmaschine, Föhn, Staubsauger, Lampe oder Modelleisenbahn verbrauchen. War das Energieguthaben auf ihren Steckern aufgebraucht, mussten sie auf die tollen Stepper, um neue Energie durch eigene Muskelkraft zu gewinnen. Das war zwar anstrengend, dafür aber sehr anschaulich und machte zudem noch richtig viel Spaß. Stolz konnten die Kinder dann den vielen anwesenden Gästen, wie z.B. Herrn Bürgermeister Bernhard Marewski erklären, wie die Sache mit dem Stromverbrauch nun eigentlich funktioniert. Etwas Leckeres zu essen und zu trinken gab es auch, so dass die Kinder rundherum begeistert waren von diesem tollen Vormittag und dann gut gelaunt wieder zur Regenbogenschule zurückkehrten.

November 2016: Stimmungsvoller Martins-Umzug

Am Montag, dem 7. November war es wieder soweit, an der Regenbogenschule wurde der Martins-Tag gefeiert. Dies begann bereits am Vormittag in den Klassen. Gegen 9.00 Uhr konnten die bei allen Kindern heißbegehrten „Riesen-Weckmänner“ im Lehrerzimmer abgeholt werden. Bevor diese in den Klassen miteinander geteilt wurden, gab es natürlich die obligatorische Geschichte von der Mantelteilung oder andere schöne Geschichten vom Teilen und Schenken. Am Abend trafen sich dann alle Kinder mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in den Klassenräumen, um sich mit Martinsliedern und leuchtenden Laternen auf den Umzug vorzubereiten. Dieser bewegte sich dann pünktlich von der Schule weg, angeführt natürlich vom Sankt Martin und mit Liedern begleitet von der Bläsergruppe der Leverkusener Musikschule. Auf dem Weg durch Manfort leuchteten dann über 200 selbstgebastelte Laternen. Zurück an der Schule, loderte bereits das große Martinsfeuer, stets gut bewacht von fleißigen Feuerwehrleuten. Wer Glück hatte, konnte dann noch das große Sankt-Martins-Pferd streicheln. Einen gemütlichen Ausklang fand die Veranstaltung am Glühweinstand, wieder bestens organisiert von Schulpflegschaft und Förderverein. Ein herzlicher Dank gilt allen fleißigen Helfern und Organisatoren. Da freut man sich schon auf das nächste Jahr!

November 2016: Motorik-Test für 3. Klassen

Am 2. November war es für unsere 3. Schuljahre soweit: Der Motorik-Test stand auf dem Programm. Durchgeführt wurde er wie schon vor zwei Jahren vom Sportbund der Stadt Leverkusen und mit wissenschaftlicher Begleitung durch die Sporthochschule Köln.
Der Motorische Test eignet sich sowohl zur Messung des aktuellen Leistungsstandes eines jeden Kindes als auch – nochmals durchgeführt – zur Beschreibung von Leistungsveränderungen. Er dient somit also zur Feststellung motorischer Stärken und Schwächen.
Dabei sind die durchgeführten Testaufgaben wissenschaftlich überprüft und aussagekräftig. Sie waren durch die Unterstützung von Eltern und Lehrerinnen einfach durchführbar.

Das Testprofil besteht dabei aus acht Einzelaufgaben. Der Test erfasst die Dimensionen der Motorik (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit) sowie die Konstitution.
Mit großer Freude und Begeisterung waren die Kinder aus unseren 3. Klassen bei der Sache. Sie zeigten tolle Leistungen bei den Aufgaben: 20-Meter Sprint, Standweitsprung, Sit-Ups, Liegestütz, seitliches Hin- und Herspringen, Balancieren rückwärts, Rumpfbeuge und 6-Minuten-Lauf.
Die anschließende Beurteilung der Testergebnisse erfolgt dann anhand repräsentativer Vergleichswerte von über 4.000 Kindern und Jugendlichen. Die Kinder und Eltern werden dann bald ihre persönlichen Ergebnisse erhalten.

September 2016: Tag der Offenen Schule

September 2016: 8 Fahrräder für Regenbogenschule

Am 14. September erlebte die Klasse 3a eine besondere Unterrichtsstunde. Passend zum aktuellen Sachunterrichtsthema „Mit dem Fahrrad sicher im Straßenverkehr“ wurden den Kindern 8 nagelneue Fahrräder von Vertretern der Verkehrswacht auf dem Schulhof für das Fahrradtraining überreicht. Möglich machte das eine großzügige Spende der Firma Biebighäuser aus Leverkusen. Die Räder stehen nun allen Kindern der Regenbogenschule für das Radfahrtraining zur Verfügung.
Ebenfalls beim Termin dabei waren Vertreter der Polizei, der Presse und ebenso Herr Oberbürgermeister Uwe Richrath. In seiner Ansprache an die Gäste und die Kinder verwies Herr Richrath auf die wichtige Funktion des Radfahrens sowohl für die Gesundheit als auch für die Umwelt.
Er regte die Kinder dazu an, fleißig mit dem Rad zu üben, damit sie fit werden für ein sicheres Bewegen im Straßenverkehr. Dabei sollen sie darauf achten, dass sie immer mit einem verkehrssicheren Fahrrad unterwegs sind.
Nachdem die Pressevertreter ein tolles Gruppenfoto gemacht hatten, gab es für die Kinder kein Halten mehr. Jetzt endlich konnten sie sich auf die Räder schwingen und auf dem Schulhof einige Runden drehen. Schon jetzt freut sich die Klasse 3a auf das anstehende Fahrradtraining.

August 2016: Förderverein spendet Gartengeräte

Bereits im vergangenen Jahr gab es Bestrebungen, den Schulgarten der Regenbogenschule wieder für die Kinder nutzbar zu machen. Leider konnte aber niemand gefunden werden, der den Garten regelmäßig pflegt. Das ist nun vorbei. Für das neue Schuljahr ist es gelungen, den Kindern der OGS eine Garten-AG unter fachkundiger Anleitung durch eine Gärtnerin anzubieten. Diese soll Mitte September starten.
Da aber im Schulgarten schon lange nichts mehr gemacht wurde, fand sich eine kleine engagierte Gruppe von Eltern, Kindern und Lehrerinnen, die sich am Samstag kurz nach Schulbeginn trafen, um die Ärmel hochzukrempeln. Trotz glühender Hitze wurde geschnitten, geharkt, gehackt und umgegraben, um der Garten-AG zwei Beete vorzubereiten, auf denen nun etwas gepflanzt werden kann.
Damit die Kinder den Garten und die Pflanzen in Zukunft gut pflegen können, spendete der Förderverein der Regenbogenschule Spaten, Harken, Rechen, Scheren, Handschuhe und Gießkannen. Wir sind schon sehr gespannt, was im nächsten Jahr alles geerntet werden kann.

Juni 2016: Dankeschön an Ehrenamtler

In der Regenbogenschule arbeiten seit vielen Jahren zahlreiche engagierte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie kommen z.T. mehrfach wöchentlich, um die Schule bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Sie helfen z.B. Flüchtlingskindern bei der Eingewöhnung in den Schulalltag, sie üben mit ihnen die deutsche Sprache, machen in den Klassen regelmäßiges Lesetraining oder begleiten die Klassen auf Ausflügen.
Dieses Engagement ist für alle eine sehr große Hilfe und sowohl die Lehrerinnen und Lehrer, die Schulleitung als auch der Förderverein sind sehr froh über die zusätzliche Hilfe für unsere Kinder.
Als Dankeschön hatte nun der Förderverein alle Ehrenamtler sowie das Lehrerkollegium der Regenbogenschule zu einem gemeinsamen Nachmittag auf dem NaturGut Ophoven eingeladen. Schulleiterin Kirsten Tang und Herr Steinbach, 1. Vorsitzender des Fördervereins, bedankten sich für die geleistete Arbeit.
Dann übergaben sie das Wort an Petra Koll, Heilpraktikerin und Mitarbeiterin des NaturGuts.
Petra Koll führte alle in die Welt der Heilpflanzen ein. Sie erzählte viel Interessantes über die Wirkung von Brennnessel, Gundermann, Giersch, Weide und Co. und ließ die Zuhörer so ausgefallene Sachen wie Löwenzahn-Gelee, Kräcker mit Brennnessel-Samen oder Gundermann-Pralinen kosten. Am Ende gab sie noch einen Einblick in das Leben auf Burg Ophoven im Mittelalter und das bewegte Leben von Jacoba von Jülich-Kleve-Berg, die eine verhängnisvolle Affäre hatte mit Dietrich von Hall zu Ophoven und dann im Düsseldorfer Stadtturm ein grausiges Ende fand.
Danach gab es für alle noch Kaffee und Kuchen im BioBistro der EnergieStadt. Dabei war dann auch noch Zeit für Gespräche und regen Ausstauch. Ein wirklich gelungener Nachmittag, der sicher eine Wiederholung findet. Herzlichen Dank an den Förderverein!

Juni 2016: Sportfest

Wie in jedem Jahr fand im Juni unser traditionelles Sportfest statt. Unsere Lehrerin Hülya Güntürk hatte sich darum gekümmert, dass alles bestens organisiert war. Freundlicherweise hatte uns der TSV Bayer 04 erneut gestattet, unsere Wettkämpfe im Leichtathletik-Stadion an der Kalkstraße durchzuführen. Bei herrlichem Wetter bestritten zunächst die Klassen 1 und 2 die Disziplinen Sprint, Schlagballweitwurf, Weitsprung und Ausdauerlauf. Zwischen den einzelnen Disziplinen gab es immer wieder Pausen und Möglichkeiten zur Entspannung an den zahlreichen Spielestationen.
Im Anschluss waren dann die Klassen 3 und 4 an der Reihe. Die Kinder waren mit viel Eifer bei der Sache und zeigten tolle Leistungen.
Ein herzlicher Dank gilt neben dem TSV Bayer 04 den zahlreichen Eltern, die beim Zeitnehmen, Sand harken,  Aufschreiben und bei der Betreuung der Spielestationen halfen. Ohne die zahlreichen Helfer wäre dieses tolle Sportfest nicht möglich gewesen.

Mai 2016: Brotbox-Check in Klasse 1

„Wir wollen heute mal nachschauen, was bei euch in der Box ist?”, begann Ursula Pauli vom NaturGut Ophoven den Brotboxcheck. Sehr erfreulich war, dass alle Kinder der Klasse ein Frühstück in ihren Ranzen hatten. Dann öffneten die Kinder ihre Boxen und zählten auf, was sie für die Frühstückspause dabei hatten. Der siebenjährige Leat konnte stolz auf den Inhalt seiner Brotbox sein, denn er hatte ein besonders  gesundes Vollkornbrot und sogar Gurke dabei.
Nach dem Blick in alle Brotboxen holte Ursula Pauli die Ernährungspyramide heraus und erklärte den Kindern, was die Pyramide bedeutet: „Von dem, was im roten Bereich ist, sollte man nur wenig essen. Vom gelben Feld darf man schon ein bisschen mehr essen und vom grünen Bereich darf man viel essen, damit man gesund und fit bleibt”. Gemeinsam wurden dann alle Lebensmittel der Brotboxen einsortiert. Jessica stellte sich als echte Ernährungsexpertin heraus, denn sie wusste genau, welche Zutaten in der Ernährungspyramide wo eingeordnet werden.
Dass ein Pausenfrühstück auch Einfluss auf das Klima hat, zeigte ein ganz besonderes Pausenfrühstück. Claudia Brehl vom NaturGut holte ihr doppelt eingepacktes Brot in Alufolie aus einer Plastiktüte. Ulla Pauli ist entsetzt. Das finden die Kinder lustig, denn jetzt sind sie die Experten und können helfen und erklären, wie man eine klimafreundliche Brotbox mit wenig Müll packt. Die Kinder geben Tipps: „Brotbox und Trinkflasche benutzen, exte  einpacken in Alufolie ist nicht nötig, schont die Umwelt und spart viel Müll.“
Zum Abschluss gab es ein Bewegungsspiel, denn nicht nur eine gesunde Ernährung, sondern auch Bewegung ist gut für die Kinder.

Mai 2016: Neue Bänke für den Schulgarten

Die Kinder und Erwachsenen der Regenbogenschule freuen sich über neue Bänke für den Schulgarten! Diese konnten mit Unterstützung der Bezirksvertretung I und des Fördervereins der Regenbogenschule angeschafft werden. Sie sind aus massiver Eiche gefertigt und bilden einen Sitzkreis an einem lauschigen Plätzchen im Schulgarten, so dass eine Klasse bequem darauf Platz findet. Nun ist bei schönem Wetter auch Unterricht im Freien möglich.
Schüler der Hauptschule halfen mit ihrem Lehrer Simon Martin tatkräftig beim Abladen der schweren Bänke. Auch die Kollegen der Hauptschule freuen sich, denn auch sie können die neue Sitzgruppe nutzen. Herr Martin wird sich mit seinen Schülern noch um einen Anstrich der Bänke kümmern, damit sie Wind und Wetter besser standhalten.
Die Kinder der Klasse 2a, die die Bänke mit in Empfang nahmen, hätten am liebsten den kompletten Schultag im Schulgarten verbracht.

April 2016: Energiesprecher sperren Kopierer

Wie bereits angekündigt, fanden vom 26.-28. April die „Kopierfreien Tage“ an der Regenbogenschule statt. Diese Aktion hatten sich die Energiesprecher der Klassen 2-4 gemeinsam mit Herrn Schlüter im Rahmen des energieLux-Projektes überlegt. Mit dieser Aktion wollten sie auf den sparsamen Umgang mit den Ressourcen Energie und Papier aufmerksam machen. Dazu trafen sich die Energiesprecher am Montagmittag mit Herrn Schlüter am Kopierer, beklebten ihn mit Absperrband und brachten einen Zettel mit der Aufschrift „Kopieren verboten – sonst gibt’s was auf die Pfoten“ an. Für die Lehrerinnen und Lehrer bedeutete das, dass sie an diesen Tagen weder Arbeitsblätter kopieren, noch welche verteilen durften. Es konnte also nicht „vorkopiert“ werden, denn die Schülerinnen und Schüler hatten das Recht, die Annahme von Kopien zu „verweigern“. Verwendet werden durften aber Arbeitshefte, Bücher, Schreib- und Rechenhefte und Papier aus den Schmierpapierkisten. Für die Schüler bedeutete das hin und wieder ein bisschen Mehrarbeit. Da wo sonst gern Arbeitsblätter ausgeteilt werden, wurden Arbeitsblätter kurzerhand selbst gemacht oder es wurde mal öfter von der guten, alten Tafel abgeschrieben. Begleitet wurde die Aktion von einem „Papier-Quiz“, das die Energiesprecher in den Klassen durchführten. Dabei kamen spannende Informationen über Papier ans Licht, z. B. dass allein in Deutschland jährlich 20 Millionen Tonnen davon verbraucht werden, was einer LKW-Schlange mit Papier von Leverkusen bis nach China entspricht. Auch im Lehrerkollegium kam die Aktion sehr gut an. Anstatt die Pausen am Kopierer zu verbringen, saß man mal wieder in Ruhe bei einem Kaffee zusammen oder entwickelte für den Unterricht neue Ideen ganz ohne Papier. Diese gelungene Aktion findet mit Sicherheit eine Fortsetzung. Vielen Dank an die Energiesprecher für diese gute Idee! Wir freuen uns schon auf euren nächsten Einfall!

April 2016: Lesung mit Andrea Karime

Am 21. April fand in der Regenbogenschule die jährliche Autorenlesung statt. In diesem Jahr waren turnusgemäß die 3. und 4. Schuljahre an der Reihe. Wie in jedem Jahr wurde die Lesung von Lehrerin Jana Rupert gemeinsam mit der Katholischen Öffentlichen Bücherei St. Joseph organisiert. Dieses Jahr konnte erneut die Kinderbuchautorin Andrea Karime für eine Lesung an der Regenbogenschule gewonnen werden. Andrea Karime, die sich selbst als „Wortsammlerin“ bezeichnet, ist in den vergangenen Jahren mehrfach für ihre Bücher ausgezeichnet worden. So erhielt sie z. B. im Jahr 2012 den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis. Andrea Karime schreibt nicht nur wunderschöne Kinderbücher, sondern ist auch eine begnadete „Geschichtenerzählerin“. In der Regenbogenschule hat sie aus ihrem Buch „Tee mit Onkel Mustafa“ gelesen bzw. die Geschichte sehr anschaulich erzählt. Dabei hat sie die Kinder sprachlich immer miteinbezogen und das sogar in verschiedenen Sprachen. Die Kinder hatten sehr viel Freude und hörten aufmerksam zu. Im Anschluss hatten die Kinder die Möglichkeit, Fragen an Frau Karime zu stellen. So wollten sie z. B. wissen, warum sie so viele Sprachen spricht, wie man eigentlich Autorin wird oder ob es tatsächlich stimmt, was in ihren Geschichten steht. Für alle ein spannender und lehrreicher Vormittag, der mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins der Regenbogenschule möglich wurde. Wir freuen uns schon auf die nächste Lesung.

April 2016: Bürgerstifung unterstützt Projektwoche

Die Schülerinnen und Schüler der GGS Regenbogenschule haben eine tolle Woche hinter sich. Eine Projektwoche zu den Themen „Natur und Technik.“ Die Kinder hatten die Qual der Wahl, es gab ein vielseitiges Angebot an verschiedenen Projekten. So reichte das Angebot von Zeitreisen in die Steinzeit, ins Mittelalter oder zu den Indianern über Experimente mit Wasser, Strom und Wind, Spannendes über unser Sonnensystem oder die Chemie bis hin zu Naturthemen wie Leben im Wald, im Wasser oder auf der Wiese. Die Projektwoche war geprägt durch besonders viele praktische Erfahrungen, tolle Versuche oder passende Ausflüge z. B. in den Wald, auf den Flugplatz, ins Kölner Aquarium, in ein Chemielabor oder zum NaturGut Ophoven.
Besonders viel Freude hatten auch die Kinder der Musicalgruppe. Sie präsentierten voller Stolz am Freitag Nachmittag das Stück „Eisbär, Dr. Ping und die Freunde der Erde“. Ein Umweltmusical, welches zum Schutz unseres Planeten aufruft. Die Kinder hatten innerhalb einer Woche Texte und Lieder gelernt, Tänze einstudiert sowie Kostüme und Plakate gestaltet. Tosender Applaus war ihnen nach der Uraufführung sicher.
Es gab wirklich viel zu erleben, zu bestaunen und zu probieren. So flogen die Brauseraketen im Projekt „Wie von Geisterhand“ baumhoch und die Kinder der Löwenzahngruppe hatten besonders viel Freude an der Zubereitung von Gelee, Smothie und Löwenzahlsalat. In der Gruppe „Chemie für Kids“ haben die Kinder gelernt, dass man mit Hilfe von CO2 Feuer löschen, Lavalampen bauen und Raketen steigen lassen kann.
DIE Erkenntnis der Indianer: Die Indianer haben das Popcorn erfunden! Wer hätte das gedacht!
Die Kinder des Projektes "Experimente mit Wasser" hatten am meisten Freude beim Bau der Boote aus alten Milch- und Safttüten, leeren Joghurtbechern und Toilettenpapierrollen.
In der Steinzeit wurde neben Feuer machen auch die Herstellung von Lederbeuteln geübt und ein echter Steinzeitbrei zubereitet und verspeist. Leckers zu probieren gab es auch in der Gruppe „Gesund leben“. Es wurden tolle Jogurts und leckere Gemüsemuffins zubereitet.
Im Mittelalter lernten die Kinder alte Handwerkstechniken wie Filzen und Weben kennen.
Spannend auch die selbstgebauten Zitterachterbahnen im „Stromprojekt“ oder die echten Tierfelle in der „Waldgruppe“.
Abgerundet wurde die Woche durch die Präsentation aller Projekte am Freitag Nachmittag. Alle Kinder, Eltern, Großeltern und Freunde hatten die Gelegenheit, durch die Räume zu schlendern und sich alles genau erklären zu lassen oder selbst etwas auszuprobieren.
Zwischendurch konnte man sich in der Cafeteria des Fördervereins mit Kuchen, Kaffee und internationalen Spezialitäten stärken.
Möglich wurde die Durchführung der Projektwoche in diesem Maße nur durch die großzügige Unterstützung der Bürgerstiftung Leverkusen. Dafür noch einmal unser herzlicher Dank!

Projektwoche Natur und Technik

März 2016: Kiwanis Club spendet Spielgeräte für den Schulhof

Die Schülerinnen und Schüler der GGS Regenbogenschule in Manfort können sich über neue Schulhofspielgeräte freuen.  Der Kiwanis Club spendete vor geraumer Zeit die tolle Summe von 4000 Euro. Zuerst wurden zwei stabile Fußballtore angeschafft. Die Kinder sind begeistert, nun endlich Fußball zu spielen, ohne ihre Jacken als Tore zu verwenden. Weiterhin konnte ein festinstalliertes Schwebeband zum Balancieren aufgestellt werden. Die fehlenden 270 Euro wurden vom Förderverein der Regenbogenschule beigesteuert.
Am Freitag, den 11. März wurden dann die Geräte im Beisein von Schuldezernent Marc Adomat, von Vertretern des Kiwanis Clubs offiziell an die Regenbogenschule übergeben. Die Kinder bedankten sich mit selbstgemalten Dankeschönbildern. Die neuen Spielgeräte bieten nicht nur Spaß, sondern auch gesundheitlich und lernpsychologisch wichtige Bewegungsmöglichkeiten.

Februar 2016: E-Team Fortbildung

Zurzeit finden auf dem NaturGut Ophoven wieder die energieLux-Schulungen statt. Sieben Kinder der Regenbogenschule aus den Klassen 2-4 nahmen gemeinsam mit Herrn Schlüter an der Fortbildung teil.
Jede Schule wurde dabei unterstützt, eine Klimaaktion für ihre Schule zu planen. Die Projektleiterin vom NaturGut, Britta Demmer, zeigte sich erfreut zu sehen, wie sehr die Kenntnis der Kinder in Bezug auf den Klimaschutz gewachsen ist und wie engagiert und positiv sie dieser Herausforderung begegnen.
Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler hatten tolle Ideen für Klimaaktionen an ihren Schulen und gestalteten direkt tolle Werbeplakate.
Die Kinder der Regenbogenschule planen für unsere Schule die Aktion „ 3 Tage ohne Kopierer“ und gestalteten direkt mit dem Slogan „Kapieren ohne Kopieren“ ein tolles Poster für die Aktion.
Sie wollen mit dieser Aktion auf den Schutz von Ressourcen aufmerksam machen.

Dezember 2015:Der Nikolaus zu Besuch in der Regenbogenschule

Am Vormittag des 7. Dezember erhielten die Kinder der Regenbogenschule hohen Besuch. Der heilige Nikolaus ließ es sich nicht nehmen, in allen Klassen persönlich vorbeizuschauen.
Neben seinem Gefolge hatte er natürlich auch sein „Goldenes Buch“ dabei. So konnte er in jeder Klasse die Kinder für ihre tollen Leistungen loben oder an Dinge erinnern, die noch nicht so gut klappen. Die Kinder versprachen dem Nikolaus, sich diese Dinge zu Herzen zu nehmen. In vielen Klassen konnten die Kinder dem Nikolaus ein Lied singen oder ein Gedicht auswendig vortragen. Als Belohnung hatte der Nikolaus natürlich für alle Klassen eine kleine Überraschung dabei.

November 2015: Regenbogenschule gewinnt die Stadtmeisterschaft für Sumo-Schiebekämpfe

Aufgeregt machten sich am Mittwoch, 18.11.2015, 32 Kinder aus den beiden 4. Klassen mit Frau Güntürk und Frau Gries auf den Weg zur Kurt-Rieß-Anlage des TSV Bayer 04 Leverkusen.

Pünktlich angekommen, mussten wir relativ lange auf den Wettkampf warten. Erst wurden alle Kinder gewogen und dann entsprechend ihres Gewichtes in Gruppen eingeteilt. Nach langer Wartezeit ging es endlich los. Unsere Jungen und Mädchen waren mit Eifer und Spannung bei der Sache. Viele Einzelgefechte wurden gewonnen. Manchmal gab es nach verlorenen Kämpfen auch Tränen. Aber auch Verlieren muss gelernt werden. Häufig wurden die Einzelwettkämpfe durch Regenbogenkinder gewonnen. Aber auch auf Platz 2 und 3 der Sechsergruppen waren wir zahlreich vertreten.

Bei der Schulwertung belegte die Regenbogenschule Platz 1. Hierzu haben alle teilnehmenden Kinder beigetragen und entsprechend stolz präsentierte sich die ganze Gruppe am Ende (Foto). Der lange Fußmarsch zurück war für die meisten Schüler jetzt kein Problem. Bei der Ankunft erzählten die Sieger natürlich von ihrem Sieg und sorgten somit dafür, dass auch die in der Schule gebliebenen Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen, Lehrer und andere Mitarbeiter stolz sein können.

September 2015: Der Förderverein lädt herzlich ein zum Tag der Offenen Schule

Juni 2015: Regenbogenschule holt den Wanderpokal beim Fußballturnier

Mit einem sensationellen Sieg beim 35. Fußballturnier der Schlebuscher Grundschulen beenden wir ein ereignisreiches Schuljahr.
Wie in jedem Jahr trafen sich die 8 Mannschaften gegen 8.30 Uhr auf der schönen Fußballanlage des SV Schlebusch, um die Spiele um den von Nuri Kurt gestifteten Wanderpokal zu bestreiten.
Unsere Mannschaft spielte zunächst in der Gruppenphase gegen die Mannschaften der Erich-Klausner-Schule (3:0), der Gezelinschule (0:0) und der Astrid-Lindgren-Schule (2:0).
Nach diesen zwei Siegen erreichten wir den ersten Platz in der Gruppe B und somit war klar: Wir sind im Finale gegen die GGS Morsbroicher Straße  und spielen um Platz 1! Obwohl die Morsbroicher Straße aus der Gruppenphase sogar drei Siege vorweisen konnte, gingen unsere Spielerinnen und Spieler mutig ans Werk und konnten schon zu Spielbeginn durch einen tollen Heber von Julius Manderfeld mit 1:0 in Führung gehen. Diesen Vorsprung konnten wir dann bis zum Spielende halten und somit stand es fest:
Die Regenbogenschule ist Sieger des 35. Fußballturniers der Schlebuscher Grundschulen und erhält für ein Jahr den begehrten Wanderpokal.
Herzlichen Glückwunsch an alle Spielerinnen und Spieler, an unsere Trainer Jens Schlüter und Marco Kretzschmar sowie an alle Eltern und Geschwister, die unser Team so unermüdlich angefeuert haben.

Juni 2015: KiS Turnier an der Sporthochschule Köln

Wie in jedem Jahr fand als Höhepunkt des KiS-Jahres das große Sportfest aller teilnehmenden Schulen an der Sporthochschule in Köln statt.
Morgens um 9.00 Uhr trafen sich 80 Regenbogenkinder mit den begleitenden Eltern und Lehrerinnen an der Schule. Mit dem Bus ging es nach Köln, wo die zahlreichen spannenden Wettbewerbe im Stadion der Sporthochschule stattfanden. Es kamen Schulen aus Köln, Bonn, Duisburg, Bochum und Leverkusen. Die insgesamt 120 Mannschaften traten in zwei Altersklassen in den Disziplinen Fußballspielen, Zonenball auf Kleinfeldern und insgesamt sechs Vielseitigkeitsstationen wie Zielwerfen, Weitstoßen oder Slalom-Dribbling gegeneinander an.
Am Schluss konnten alle Schulen für ihr Engagement und ihren fairen Auftritt den Teilnahme-Pokal und die Urkunden entgegennehmen.
Für einen Platz unter den besten Dreien hat es für die Regenbogenschule in diesem Jahr nicht gereicht, aber ein 4. Platz ist ja auch nicht zu verachten.
Gedankt sei allen Begleitern, ohne die eine Teilnahme nicht möglich gewesen wäre.


Juni 2015: Einsatz für den Schulgarten

Seitdem unser Hausmeister Rüdiger Feja nicht mehr am Schulgelände wohnt, verwaist auch der von ihm betreute Garten. Auf Nachfrage bei der Stadt dürfen wir nun das kleine Gartenstück hinter der Gymnastikhalle nutzen.
Da dort aber schon lange nichts mehr gemacht wurde, fand sich eine kleine engagierte Gruppe von Eltern und Lehrern, die sich am Samstag nach der Wanderung trafen, um die Ärmel hochzukrempeln. Es wurde geschnitten, geharkt, gehackt und gepflanzt.
Nun sieht der Garten schon viel gepflegter aus als vorher. Angespornt von dem tollen Ergebnis, soll im Herbst noch ein Weidentipi angelegt werden.

Juni 2015: Sponsorenwanderung zum Neulandpark

Nach dem großen Erfolg im Jahr 2013 gab es eine Neuauflage der Sponsorenwanderung zum Neulandpark. Vor zwei Jahren waren wir für die Finanzierung des Kölner Spielezirkus „auf den Beinen“. In diesem Jahr sollte das Geld für ein neues Spielgerät auf dem Schulhof verwendet werden.
In allen Klassen gingen die Kinder fleißig auf Sponsorensuche. Am Freitag, den 5. Juni wanderten dann alle Klasse auf verschiedenen Wegen zum Neulandpark. Bei herrlichem Wetter und mit einigen Pausen auf den am Weg liegenden Spielplätzen schafften auch die drei 1. Klassen die 5,5 km lange Strecke.
Vor Ort war bereits die Verpflegungsstation unter einem Pavillon von fleißigen Eltern aufgebaut worden. Dort gab es Wasser, Obst und Kuchen für die eifrigen Wanderer.
Nach einer kurzen Verschnaufpause und einem ausgiebigen Picknick genossen die Kinder die zahlreichen Spielmöglichkeiten auf dem Gelände.
Pünktlich um 13.30 Uhr waren dann alle Klassen zurück in der Schule.
Mittlerweile haben die Kinder auch alle ihr erwandertes Geld abgegeben und es kam das tolle Gesamtergebnis von ca. 2500 Euro dabei heraus. Super!!

Mai 2015: Sportfest

Wie in jedem Jahr fand im Mai unser traditionelles Sportfest statt. Freundlicherweise hatte uns der TSV Bayer 04 erneut gestattet, unsere Wettkämpfe im Leichtathletik-Stadion an der Kalkstraße durchzuführen. Bei herrlichem Wetter bestritten zunächst die Klassen 1 und 2 die Disziplinen Sprint, Schlagballweitwurf, Weitsprung und Ausdauerlauf. Zwischen den einzelnen Disziplinen gab es immer wieder Pausen und Möglichkeiten zur Entspannung an den zahlreichen Spielestationen.
Im Anschluss waren dann die Klassen 3 und 4 an der Reihe. Die Kinder waren mit viel Eifer bei der Sache und zeigten tolle Leistungen.
Ein herzlicher Dank gilt neben dem TSV Bayer 04 den zahlreichen Eltern, die beim Zeitnehmen, Sand harken,  Aufschreiben und bei der Betreuung der Spielestationen halfen. Ohne die zahlreichen Helfer wäre dieses tolle Sportfest nicht möglich gewesen.

Mai 2015: Klasse 1b erhält Sonderpreis beim Wettbewerb „Energie mit Köpfchen“

Nach dem großartigen Sieg im vergangenen Jahr, haben sich erneut zwei Klassen am Wettbewerb „Energie mit Köpfchen“ beteiligt.
Nun erhielt Frau Rupert die erfreuliche Nachricht, dass sie mit ihrer Klasse 1b und dem Projekt „Fantastische Wassermobile“ den Sonderpreis der Jury gewonnen hat.
„Wir fanden Ihr Projekt und Engagement so überzeugend, dass wir Ihnen gerne einen Sonderpreis, in Form eines Klassenausfluges, geben möchten.“
Da sich das Projekt  mit dem Thema Wasser beschäftigte,  erhält die Klasse 1b einen Ausflug ins Haus Ruhrnatur am Wasserbahnhof in Mülheim an der Ruhr inklusive Busfahrt und Führung.
Herzlichen Glückwunsch!

April 2015: Teilnahme an der Leverkusener Buchwoche Lev liest

Vom 23. bis 29. April findet die Leverkusener Buchwoche „Lev liest“ statt. Eine Woche stehen Bücher im Mittelpunkt.   Klar, dass da auch die GGS Regenbogenschule dabei ist.
Wir begegnen Bücher überall, nicht nur im Unterricht. Wir lassen Sie auf uns wirken und wirken mit.
Klassen des ersten und vierten Schuljahres beschäftigen sich intensiv mit den Bilderbüchern „Die Torte ist weg“ von Thé Tjong-Khing, „Der Hühnerdieb“ von Béatrice Rodriguez  und „Lieselotte macht Urlaub“ von Alexander Steffenmeier. Gemeinsam machen sich die Kinder auf die Reise, entdecken die Geschichten und halten Ihre Entdeckungen fest. Die Bilderbücher werden durch die Schülerinnen und Schüler mit Texten versehen. Die meisten Texte sind deutsch. Aber einige Kinder werden auch Texte in der Sprache ihrer Herkunftsländer verfassen.
Das Ergebnis wird stolz in Kindertagesstätten der Umgebung vorgestellt. Wir wollen zeigen, was uns an den Büchern begeistert hat.
Ähnliches nimmt sich auch die 2a vor. Diese wird sich mit internationalen Märchen beschäftigen und diesen den Kindern des ersten Schuljahres vortragen und vorspielen.
Somit nehmen uns die Bücher auf eine wunderbare Reise voller Geschichten… und wir laden andere ein, uns auf dieser Reise zu begleiten.
Außerdem freuen wir uns auf den Besuch der türkischen Kinderbuchautorin Gürz Abay, die uns dank der katholisch-öffentlichen Bücherei Sankt Joseph besucht und aus ihrem neusten Buch vorliest.

März 2015: Bürgerstiftung Leverkusen unterstützt Theaterprogramm

Wir freuen uns sehr, dass es uns mit Hilfe der Bürgerstiftung Leverkusen und des Fördervereins der Regenbogenschule gelungen ist das theaterpädagogische Präventionsprogram „Mein Körper gehört mir!“ an unserer Schule durchzuführen.
Die interaktiven Szenencollagen sind in drei Teilen aufgebaut. Sie dauern für eine Klasse jeweils 60 Minuten und werden im Abstand von je einer Woche durchgeführt. Sie sind konzipiert für Grundschul-kinder der 3. und 4. Schuljahre.
Die Kinder lernen dabei, dass sie Besitzansprüche auf ihren Körper haben. Sie wachsen mit körperlicher Nähe auf – und die tut eigentlich immer gut. Aber manche Erwachsene missbrauchen das Vertrauen der Kinder. Leider verschwimmen gerade im nahen sozialen Umfeld die Grenzen zwischen Zärtlichkeit und Missbrauch sehr langsam. Viele Kinder sind hilflos, wenn sich ihre Ja- und ihre Nein-Gefühle widersprechen.
Mit „Mein Körper gehört mir!“ werden Kinder ermutigt, ihren Nein-Gefühlen uneingeschränkt zu vertrauen, anderen von ihnen zu erzählen und sich Hilfe zu holen.
Es werden Situationen geschildert, in denen die körperlichen Grenzen von Kindern überschritten und verletzt werden und thematisieren Facetten sexueller Gewalt. Dabei sind sie nah am Alltag der Kinder erzählt. So können sie leicht nachvollziehen, wie andere Jungen und Mädchen ihre Nein-Gefühle erkennen.
Die Mitarbeiter der Theaterwerkstatt Osnabrück arbeiten vor, während und nach der Vorstellung eng mit den Lehrerinnen und Lehrern zusammen und stellen Materialien zur Nachbereitung zur Verfügung.

März 2015: Klassen 1a und 1b beteiligen sich am Wettbewerb „Energie mit Köpfchen“

Klasse 1a: Was Wasserkraft so alles kann

Dem Element Wasser begegnen Kinder jeden Tag. Pflanzen und Tiere brauchen Wasser zum Leben und wir Menschen benötigen es z.B. zum Waschen, Spülen, Kochen und zum Trinken. Wasser hat aber  auch enorme Kräfte. In diesem Projekt haben die Kinder die Kraft des Wassers erforscht. Mit den neu angeschafften Experimentierkisten konnten zahlreiche Versuche gemacht werden,  um das Element Wasser und seine Kraft hautnah und praxisorientiert zu erleben und zu  begreifen.
Die Kinder experimentierten und forschten zu folgenden Themen:
- schwimmen und sinken (das Wasser hat die Kraft auch schwere Sachen zu tragen)
- Bau eines Wasserfilters (das Wasser hat die Kraft durch verschiedenen Erdschichten zu dringen)
- Versuche Wasser mit anderen Stoffen zu mischen (das Wasser hat die Kraft sich von anderen Stoffen zu trennen oder andere Stoffe aufzulösen)
Die Kinder experimentierten in Gruppen und Forscherteams und hielten ihre Ergebnisse in einem Forscherheft fest.

Klasse 1b: Fantastische Wassermobile
In diesem Projekt lernten die Kinder etwas über umweltfreundliche Antriebe am Beispiel von Wasserfahrzeugen. Dabei sollten sie erkennen, dass der Wind als umweltfreundliche Energiequelle Boote antreiben kann.
Zunächst einmal lernten die Kinder wie Wind entsteht und welche enormen Kräfte er hat. Die Kinder erkannten, dass sich der Mensch den Wind zu Nutze machen kann, da er in der Lage ist z.B. Segelschiffe anzutreiben. Diese sind somit  Fortbewegungsmittel, die nur "natürliche" Energie benötigen.
Im zweiten Schritt des Projektes war die Kreativität der Kinder gefragt. Die Kinder hatten die Möglichkeit aus einer Vielzahl an angebotenen Materialien zu wählen, um ihre eigenen fantastischen Wassermobile zu gestalten. Dabei war sehr schön zu beobachten, dass je länger sich die Kinder mit der Aufgabe beschäftigten, desto größer wurde der kreative Umgang mit dem Thema. Das zeigte sich auch dadurch, dass die Kinder auf die Idee kamen eine spannende Piratengeschichte zu schreiben, in welcher natürlich das tolle Segelschiff des Piraten Schwarzbart eine wichtige Rolle spielte.
In Partner- und Gruppenarbeit wurde geplant, entworfen, gebaut, geforscht und getestet.
Man konnte ausprobieren und vergleichen wann welche Boote am schnellsten/ weitesten fuhren.

Dezember 2014: Regenbogenschule erhält Prämie fürs Energiesparen

Unsere Teilnahme und Bemühungen haben sich gelohnt. Wir haben unsere Aktivitäten in Sachen Energiesparen und Klimaschutz dokumentiert und eingereicht.

Nach Prüfung aller Unterlagen durch die Projektleitung des „energieLux“ Teams haben wir die erfreuliche Nachricht erhalten, dass wir eine Prämie in Höhe von 875,61 Euro ausgezahlt bekommen.

Auch im zweiten Jahr bleibt das Projekt "energieLux - Klimaschutz an Leverkusener Schulen und Kindergärten" ein Erfolgsmodell. 29 Schulen und 15 Kitas haben mitgemacht, um Energie und damit auch Kosten einzusparen.

Insgesamt haben alle teilnehmenden Einrichtungen im vergangenen Jahr rund 800 000 Kilowatt-Stunden Strom und 2,3 Millionen Kilowatt-Stunden Heizenergie weniger verbraucht als im Vergleich zum Mittelwert der Jahre 2009 bis 2011. So viel, wie 200 Drei-Personen-Haushalte jährlich Strom verbrauchen beziehungsweise mehr als 1000 Einfamilienhäuser pro Jahr Energie verheizen. Damit haben die jungen Teilnehmer der Stadt rund 300 000 € Kosten erspart.

 

Juni 2014: Die Regenbogenschule Manfort ist Sieger im RWE Schulwettbewerb

Die Schüler der Klasse 4a der Regenbogenschule Manfort sind Sieger des RWE Schulwettbewerbs !

An dem Wettbewerb hatten sich mehr als 120 Schülerteams aus drei Bundesländern beteiligt. Die Gruppe konnte sich mit ihrem Projekt unter den Grundschulen in der Kategorie „Kluge Energietechnik entwickeln“ durchsetzen. Über den mit 3.000 Euro dotierten Preis freuten sich 28 Kinder der Klasse 4a, die aus Recyclingmaterialien eine Stadt gebaut haben und dabei die erneuerbaren Energien in den Mittelpunkt stellten.

 „Die Schüler haben besonders kreative Ideen entwickelt, wie wir Energie intelligent einsetzen können.“, sagte Schulleiterin Kirsten Tang. Lehrerin Christina Soffia, die die Klasse durch das Projekt geführt hatte, zeigte sich begeistert vom RWE Schulwettbewerb. „Durch das Projekt haben sich alle intensiv mit dem Thema Energie auseinandergesetzt. Ich bin sicher, dass sich die Schüler noch lange daran erinnern können.“

Der RWE Schulwettbewerb „Energie mit Köpfchen“ soll zum Mitdenken, Vordenken und Querdenken animieren. Die Klassen konnten entweder kreative Ideen zum Energiesparen entwickeln, oder selbst zum Tüftler werden und sparsame Energietechniken ausprobieren. RWE unterstützte die mitmachenden Schulen mit bis zu 750 Euro für jedes eingereichte Projekt, und stellte Unterrichtsmaterial zur Verfügung. Weitere Informationen zum Wettbewerb unter: www.3male.de >Schule >Schulwettbewerb